E-Mail Drucken

11.02.2014 - AHB Zeitkonto für Lotus Notes

 

Update anfordern.  weiter ...

 

Version 4.04 (11.02.2014)

Verbesserungen / Änderungen
  • Konsistenzprüfung
    Wird jetzt auch für Leiter ohne Leseberechtigung durchgeführt.
Fehlerbeseitigungen
  • Berichtigungsanträge
    Beim Erstellen oder Lesen von Berichtigungsanträgen kommt es jetzt nicht mehr zu einer Fehlermeldung.
  • Fehlzeit Massenerfassung
    Die Massenerfassung von Fehlzeiten funktioniert nun wieder in allen Fällen.

Version 4.03 (01.12.2013)

Neue Funktionen
  • Neue Ansicht
    - realisierter Kundenwunsch -
    Es gibt eine neue Ansicht Meine Anträge.
  • Kategorisierte Kalendereinträge
    - realisierter Kundenwunsch -
    Optional können Kalendereinträge pro Fehlzeitgrund einer Kategorie zugeordnet werden.
    Die möglichen Kategorien können über den Parameter 10 der Mitarbeiter-Datenbank festgelegt werden.
Verbesserungen / Änderungen
  • Kalendereinträge
    - realisierter Kundenwunsch -
    Anpassung der Kalendereinträge gemäß IBM-Vorgaben. So werden Kalendereinträge auch z.B. von Blackberry-Servern oder Gruppenkalender-Anwendungen korrekt erkannt.
  • Kalenderintegration
    Vereinheitlichung der Kalenderintegration von Web- und Notes-Zeitkonto. Dadurch werden auch eindeutige IDs bei den Kalendereinträgen verwendet, was die Identifizierung solcher Einträge z.B. bei Stornos oder doppelt gestellten Anträgen erleichtert. Außerdem ist jetzt der serverübergreifende Zugriff auf Mail-Datenbanken möglich (notwendig z.B. bei der "COP1-Umstellung" der GAD).
  • Grafische Fehlzeitenübersicht
    Workaround für den Bug in den Notes-Clients 8.5.2 und folgenden. Die grafische Übersicht funktioniert jetzt auch in diesen Clients (inkl. R9) wieder.
  • Buchen via SMS oder Mail
    Verbesserte Auswertung der Absenderadresse zur Ermittlung des buchenden Mitarbeiters.
  • Orgawechsel
    Der Eigentümer bekommt immer Autorenrechte auf seinen Tagesdokumenten.
  • Import Stammdaten
    Die mit den Personenstammdaten importierten Abteilungstexte können jetzt bis zu 50 Zeichen lang sein.
  • Manueller Stammdaten-Import
    Die Agenten für den Stammdaten-Import können in der Ansicht "Administration - Parameter" über die entsprechenden Buttons nur noch auf dem Server aktiviert werden, auf dem sie jeweils auch eingeplant sind.
  • Manuell angestoßener Import/Export
    Verbesserte Prüfung beim Starten der Agenten für den Import und Export von Daten in der Ansicht "Administration - Parameter" über die Buttons.
  • Übergabe von Urlaubsständen
    Die Übergabe von Urlaubsständen an PAISY (Parameter 24) kann jetzt ohne Tagescode ein- und ausgeschaltet werden.
  • Mitarbeiter-Datenbank
    Anpassung des Designs der Mitarbeiter-Datenbank an das Zeitkonto.
  • Konsistenzprüfung
    Die Konsistenzprüfung der Mitarbeiter-Datenbank warnt jetzt auch bei doppelt vergebenen Notes-Namen.
Fehlerbeseitigungen
  • Genehmigung von Zeitkorrekturen und Berichtigungen
    Mitglieder der Personalabteilung können einzelne Schritte im Workflow (genehmigen, ablehnen bzw. weiterleiten) jetzt auch in jedem Fall bei Korrektur- und Berichtigungsanträgen ausführen.
  • Abteilungsliste und grafische Fehlzeitenübersicht
    Korrekte Liste der möglichen Abteilungen bei Leitern, die via "*" für alle Abteilungen zuständig sind.
  • Konsolidierter Kalender
    Korrekte Versorgung der konsolidierten Kalender, auch wenn ein Leiter via "*" für alle Abteilungen zuständig ist.

ACHTUNG:
Mit dieser Version werden keine Bereiche mehr unterstützt! => Wenn Leiterzuständigkeiten und Leserechte noch über Bereiche vergeben sind, sollten diese vor dem Update auf Abteilungen umgestellt werden!

Version 4.02 (20.08.2010)

Neue Funktionen
  • Telefonzentrale
    - realisierter Kundenwunsch -
    Optionales Verbergen der Personalnummern sowohl in der Ansicht "Telefonzentrale", als auch in den aufrufbaren Anwesenheitsdokumenten.
  • Export CSV-Anwesenheit
    Optional wird jetzt auch das Datenformat für den COSMOS-Transfer ab Version 4.03.00 unterstützt.
Verbesserungen / Änderungen
  • Import Fehlzeiten
    Beim Import von Fehlzeiten wird jetzt das Endedatum der Fehlzeit als mögliches Ausschlusskriterium bzgl. Parameter 19 gewertet und nicht mehr das Anfangsdatum. Dadurch können auch noch Stornos von weit in der Vergangenheit beginnenden Fehlzeiten importiert und verarbeitet werden.
  • Fehlzeiten Massenerfassung
    Vorschlagswert für das Beginn-Datum jetzt analog zu dem von normalen Fehlzeitanträgen:
    Ist ein Dokument in der aktuellen Ansicht selektiert, dann wird dessen Datum der Vorschlagswert, ansonsten wird das Datum der letzten Massenerfassung genommen, ist das auch nicht verfügbar, wird der heutige Tag vorgeschlagen.
  • Fehlzeit- und Berichtigungsanträge
    - realisierter Kundenwunsch -
    Ist bei einem Antrag ohnehin nur ein Fehlzeitgrund auswählbar, ist dieser automatisch im Antrag vorbelegt.
  • Zeitkorrekturanträge
    Eine verbesserte Konsistenzprüfung verhindert, dass Lösch-Anträge unter einem falschen Datum beantragt werden können.
  • Drucken
    Verbesserte Druckbarkeit aller Dokument-Masken.
  • Agent MailSendSaldo
    Erweiterte Fehlerbehandlung im Agenten MailSendSaldo, um Probleme beim Mail-Versand besser zu protokollieren. Außerdem werden bei bestimmten Fehlersituationen bis zu 10 Versuche unternommen, den Agentlauf nach einer Wartezeit von 60 Sekunden fortzusetzen.
  • Export Urlaubsrückstellung an PAISY
    Die Übergabe von negativen Resturlauben wird jetzt verhindert.
  • Lesernummer aus Datei
    Soll die Lesernummer für manuelle Buchungen über eine Datei (gemäß Parameter 5) ermittelt werden und existiert der Pfad nicht zu dieser Datei (an einem Arbeitsplatz), wird der Default-Wert benutzt.
  • Lesezeichen
    Aufgrund technischer Restriktionen mussten der Lesezeichen-Ordner entfallen. (In der COSMOS-Variante des Zeitkontos sind die Lesezeichen weiterhin vorhanden.)
  • Fehlzeitgründe
    Ob gemäß Fehlzeitgrund eine Fehlzeit in den persönlichen oder konsolidierten Kalender eingetragen werden soll, ist jetzt in den 3 Fehlzeitgrund-Ansichten der Mitarbeiter-Datenbank über eine Symbol-Spalte direkt zu sehen.
Fehlerbeseitigungen
  • Zeitkorrekturen und Berichtigungen für andere
    Bei Korrektur- und Berichtigungsanträgen konnte es ab Version 4.00 vorkommen, dass bei Anträgen für andere nach Auswahl der anderen Person im Kopf des Antrags kurz "Fehlzeitantrag" stand. Das passiert jetzt nicht mehr.
    Außerdem werden bei Korrekturanträgen (wieder) die bekannten Buchungen der jeweils aktuell ausgewählten Person angezeigt.
  • Manuelle Buchungen
    Die Aktualisierung der angezeigten Buchungszeit bei geöffnetem manuellen Buchungsdokument funktioniert wieder.
  • Löschen erfolgreich exportierter Buchungsdokumente
    Bei aktiviertem Löschen erfolgreich exportierter Buchungsdokumente konnte es in ganz bestimmten Konstellationen zu Endlosschleifen bei der täglichen Datenpflege im Rahmen der Lizenzprüfung kommen.

Version 4.01 (22.09.2009)

Neue Funktionen
  • Hinweis auf unvollständige Buchungen und Fehltage
    Direkte Anzeige im Tagesdokument und in allen Zeitdetail-Ansichten, ob ein Tag laut Nachrechnen ein Fehltag bzw. unvollständiger Tag ist. Die Anzeige erfolgt nur, wenn die betroffenen Tage mit Janus-ZE ab Version 4.21 nachgerechnet wurden.
Verbesserungen / Änderungen
  • Grafische Fehlzeitenübersicht
    - realisierter Kundenwunsch -
    Wochenenden und Feiertage sind durch geänderte Hintergrundfarben besser erkennbar.
  • Buchungen über Mitternacht
    - realisierter Kundenwunsch -
    Erweiterung der Schnittstelle zum Import von Buchungen, damit Buchungen über Mitternacht korrekt angezeigt werden können. Die erweiterte Schnittstelle wird von Janus-ZE ab Version 4.22 unterstützt.
Fehlerbeseitigungen
  • Zeitkorrekturen
    Wenn in einem Korrekturantrag das vorgeschlagene Datum geändert wird, stimmt jetzt auch in den versendeten Mails (Aufforderung zur Freigabe und Hinweis bei Genehmigung) das Datum im Thema der Mails.
  • Tagesdokument bei manuellen Buchungen
    Wenn eine manuelle Buchung mit Auswahl des Buchungsvorgangs im Buchungsdokument die erste Aktion des Tages bei einem Mitarbeiter war, konnte es vorkommen, dass das dabei entstehende Tagesdokument nicht sofort für den Mitarbeiter sichtbar war.
  • Leserechte
    Bei Anträgen mit mehreren gleichberechtigten Leitern konnte es zu nicht vollständig versorgten Reader-Feldern kommen.
  • CSV-Import Fehlzeiten
    Fehlerbeseitigung beim Import von Fehlzeitgrund-Kombinationen via CSV-Datei.
  • Fehlzeit Massenerfassung
    Korrekte Erzeugung der Fehlzeiten über die Massenerfassung (incl. Antrags-ID und Erfasserhinweis)

Version 4.00 (20.05.2009)

Neue Funktionen
  • Export Fehlzeiten via CSV
    Analog zum Import von Fehlzeiten via CSV steht nun auch eine äquivalente Export-Schnittstelle zur Verfügung.
Verbesserungen / Änderungen
  • Neues Design
  • Externe Fehlzeiten-Verwaltung
    Über eine CSV-Schnittstelle zur Anbindung einer externen Fehlzeiten-Verwaltung kann der Vacation-Manager von We4IT mit dem AHB-Zeitkonto gekoppelt werden.
  • Import Fehlzeiten via CSV
    Beim Import von Fehlzeiten via CSV-Datei (z.B. vom Vacation-Manager von We4IT) können jetzt auch Fehlzeitgrundkombinationen (pro Tag zwei halbe Tage mit jeweils unterschiedlichem Fehlzeitgrund) importiert werden. Zusätzlich wurde die Schnittstelle um eine optionale eindeutige Kennung, sowie eine optionale Aktionsbeschreibung (Operator-Description) erweitert.
Fehlerbeseitigungen
  • Abteilungsliste
    Bei mehrmaligem Aufruf der Abteilungsliste über einen Web-Browser werden alle Spalten jetzt korrekt angezeigt.
  • Selbstgenehmigung
    Bei Fehlzeit- und Berichtigungsanträgen wird bei einschrittigen Workflows jetzt bei Selbstgenehmigung die notwendige Rolle des Antragstellers überprüft.
  • Monatskappung
    Die Aktualisierung des Kappungswertes bei Monatskappungen funktioniert jetzt auch dann, wenn sich außer des Kappungswertes im Tagesdokument keine weiteren Daten geändert haben.
  • Mailinfo-Dokumente
    Korrekte Anzeige aller möglichen Mailinfo-Gründe auch in der COSMOS-Variante.
  • Saldomail-Versand
    Bei großen Ampelgrenzwerten kommt es nicht mehr zu Overflow-Meldungen.
    ACHTUNG: Ab dieser Version werden keine Notes R5-Server und -Clients mehr unterstützt!
    ACHTUNG: Wegen der umfangreichen Änderungen des Zeitkontos (Optimierung auf R6-Clients, Wegfall R5-Unterstützung, ...) sollte vor dem Wechsel auf die neue Schablone beim Zeitkonto ein Wechsel auf die Leerschablone durchgeführt werden.
    ACHTUNG: Wird mit privaten Ansichten gearbeitet (Parameter 22), müssen diese privaten Ansichten neu aufgebaut werden. (=> Kachel entfernen und Zeitkonto-Datenbank neu öffnen. Bei einem Benutzerwechsel geschieht dies automatisch.)

Version 3.11 (18.03.2009)

Verbesserungen / Änderungen
  • Zeitkorrekturen und Berichtigungen
    Vereinheitlichung bei der Erstellung von Zeitkorrekturen und Berichtigungsanträgen in COSMOS. Jetzt wird aus allen Ansichten das Datum korrekt übernommen, wenn in der Ansicht ein Dokument selektiert ist.
Fehlerbeseitigungen
  • Import Buchungen
    Der Agent "Import BuchungenKorrekturen" läuft jetzt fehlerfrei durch, wenn Buchungen aus Zeitkonto-Dokumenten gelöscht werden sollen, in denen inzwischen gar keine Buchungen mehr drin sind.
  • Export Fehlzeiten
    Der Agent "Export Fehlzeiten" exportiert jetzt stornierte Fehlzeiten aus COSMOS korrekt an die Janus-Zeiterfassung.

    Hinweis:
    Die Version 3.11 ist die letzte Zeitkonto-Version, die Notes R5-Server und -Clients unterstützt! Ab Version 4.00 werden mindestens R6-Server und -Clients vorausgesetzt.

Version 3.10 (23.02.2009)

Neue Funktionen
  • Zuständigkeiten für Leiter
    Ein Leiter ist nicht mehr automatisch für seine eigene Stamm-Orga zuständig. Soll er trotzdem auch für die eigene Orga zuständig sein, muss die eigene Orga zusätzlich im Feld "zuständig für" hinterlegt werden. Beim Update auf Version 3.10 geschieht dies automatisch, um aktuell hinterlegte Zuständigkeiten zunächst nicht zu verändern.
    Soll ein Leiter für alle Orgas zuständig sein, kann das durch Anhaken der Pseudo-Orga "*" im Feld "zuständig für" hinterlegt werden. Das Anhaken aller Orgas oder die Benutzung des sogenannten "leeren Bereichs" ist damit nicht mehr notwendig.
  • Mail-Empfänger
    Soll ein Mitarbeiter Mail-Empfänger für alle Orgas sein, kann das durch Anhaken der Pseudo-Orga "*" im Feld "Mail-Empfänger für" hinterlegt werden. Das Anhaken aller Orgas ist damit nicht mehr notwendig.
    In der Mitarbeiter-Datenbank ist in der Ansicht "Mitarbeiter4. nach Funktion" in der neuen Spalte "Mailempfänger für" zu sehen, für welche Orgas ein Leiter als expliziter Mail-Empfänger hinterlegt ist.
  • Stammdaten-Export
    Beim Stammdaten-Export via CSV-Datei an die Janus-Zeiterfassung (typisch für COSMOS-Umgebungen) werden zusätzlich der lange Vorname und der lange Nachname übergeben.
  • Stammdaten-Import
    Beim Stammdaten-Import aus der Janus-Zeiterfassung werden der lange Vorname und der lange Nachname importiert, sofern diese im Transfer geliefert werden. Hierfür ist Janus-ZE mindestens ab Version 4.11 erforderlich.
    Außerdem werden Fehlzeitgründe, die nicht (mehr) von der Janus-Zeiterfassung exportiert wurden, nicht mehr automatisch gelöscht.
  • Workflow
    - realisierter Kundenwunsch -
    Mitglieder der Personalabteilung können einzelne Schritte im Workflow (genehmigen, ablehnen bzw. weiterleiten) immer ausführen, auch wenn sie nicht die geforderte Rolle haben.
Verbesserungen / Änderungen
  • Mail-Info
    Verhinderung von Mehrfacheinträgen bei den Mail-Infos, wenn in einem Agentlauf mehrfach gleiche Datensätze importiert werden.
  • Import Buchungen
    Korrekte Behandlung von Buchungen über Mitternacht sofern die Janus-Zeiterfassung entschieden hat, ob eine Buchung nach Mitternacht noch zum Vortag gehört und wenn der Tag korrekt mit einer Kommt-Buchung beginnt.
  • Buchen via SMS oder Mail
    Verbesserte Behandlung von Buchungsvorgängen, wenn Sonderzeichen in der Buchungskennung vorkommen.
Fehlerbeseitigungen
  • Orgawechsel
    Das nachträgliche Verbergen von Plandokumenten über einen Orgawechsel funktioniert wieder.
  • Orgawechsel
    Der Orgawechsel verkürzt nicht mehr die Antrags-ID bei Fehlzeit- und Berichtigungsanträgen.

    ACHTUNG: In dieser Version ist ein Lauf des UpdateDocs-Agenten auf der Mitarbeiter-Datenbank notwendig, d.h. beim ersten Lauf einer der Stammdaten-Importagenten wird der UpdateDocs automatisch gestartet. Der Agentlauf ist daran zu erkennen, dass bei Leitern nach dem Agentlauf die eigene Stamm-Orga auch unter "zuständig für" eingetragen ist.

Version 3.09 (09.06.2008)

Neue Funktionen
  • Export Urlaubsdaten
    Implementierung der Schnittstelle zur Versorgung von COSMOS mit den Daten zu Urlaubsanspruch, verfallenen Tagen und Resturlaub. Damit diese Daten im Notes-Zeitkonto verfügbar sind, ist mindestens die Version 4.10 der Janus-Zeiterfassung erforderlich!
Fehlerbeseitigungen
  • Berichtigungsanträge
    In der COSMOS-Variante des Zeitkontos werden die Gutschriften in den Berichtigungsanträgen wieder bei allen Berichtigungsarten (fixer Wert, nur "Von"- und "Bis"-Eingabe erlaubt etc.) korrekt angezeigt.

Version 3.08 (15.04.2008)

Neue Funktionen
  • Notes/Domino 8
    Lauffähigkeit auf R8-Clients und -Servern.
Verbesserungen / Änderungen
  • Manuell angestoßener Import/Export
    Die Agenten für den Import und Export von Daten lassen sich in der Ansicht "Administration - Parameter" über die Buttons nur noch auf dem Server aktivieren, auf dem sie jeweils auch eingeplant sind.
  • Leiter-Ermittlung
    Bei der Ermittlung der Leiter eines Mitarbeiters (z.B. für den Versand von Saldo-Mails) ist die Anzahl der möglichen Leiter pro Mitarbeiter nicht mehr auf 51 beschränkt.
  • Replikation
    Diverse Maßnahmen, um das Mischen von Replizierkonflikten stabiler zu gestalten und dabei ggf. inkonsistente Daten zu bereinigen.
Fehlerbeseitigungen
  • Grafische Fehlzeitenübersicht
    Auch in der Version für R6/R7-Clients wird jetzt die Angabe eines Startdatums korrekt ausgewertet.

Version 3.07 (14.03.2008)

Neue Funktionen
  • Mitarbeiter ohne Notes-Name
    Wird bei Mitarbeitern das Attribut "-- kein Notes-Benutzer --" gesetzt, werden damit automatisch die Einträge bei "Notes-Name", "Mail-Server" und "Mail-Datenbank" gelöscht.
Verbesserungen / Änderungen
  • Replikation manueller Buchungen
    Um die Behandlung von Replizierkonflikten bei manuellen Buchungen weiter zu verbessern, bleiben Konflikt-Dokumente bis zur Lizenzprüfung am Folgetag unangetastet, es werden aber die darin enthaltenen Buchungen wie bisher schon am aktuellen Tag mit dem Gewinner-Dokument abgeglichen.
Fehlerbeseitigungen
  • Kombi-Fehlzeitgründe
    Korrekte Berücksichtigung von Kombi-Fehlzeitgründen bei Anträgen für andere, wenn sich die beantragbaren Fehlzeitgründe bei Erfasser und erfasster Person unterscheiden.

Version 3.06 (12.02.2008)

Neue Funktionen
  • Externe Datenbank
    In der Aktionsleiste kann via Parameter ein Button aktiviert werden, der eine externe Notes-Datenbank öffnet und optional darin ein neues Dokument anlegt.
Verbesserungen / Änderungen
  • grafische Fehlzeitenübersicht
    Bei der grafischen Fehlzeitenübersicht konnte durch für die jeweiligen Client-Versionen optimierte Applets die CPU-Last minimiert werden.
  • Buchungszeit ermitteln
    Anpassung beim Ermitteln der Buchungszeit für manuelle Buchungen, um bei TimeCreep-Problemen auf einem Zeitkonto-Server soweit möglich nicht die vorübergehend falsche Server-Zeit zu verwenden.
  • Löschen von Dokumenten
    Zum Löschen markierte Dokumente können nicht mehr durch eine manuell angestoßene Lizenzprüfung gelöscht werden, sondern werden erst durch die nächtliche Lizenzprüfung am nächsten Tag gelöscht.
  • Archivdatenbank
    Die Ansichten "Meine Zeitdetails" und "Mein AZ-Protokoll" sind jetzt auch im Archiv nutzbar.
  • Replikation manueller Buchungen
    Da bei manuellen Buchungen das Mischen von Replizierkonflikten auf Feldebene durch Notes in seltenen Fällen zu falschen Mischergebnissen führen kann, erfolgt jetzt das Mischen ausschließlich durch eine AHB-Funktion.
  • Aktualisieren der Navigation
    In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass beim Öffnen des Zeitkontos nach einem Benutzerwechsel die Navigation schon angezeigt wird, bevor dieser Benutzerwechsel erkannt wurde. In solchen Fällen erscheint die Navigation des Vorgängers. Bisher wurde deshalb nachträglich geprüft, ob Navigation und angemeldeter Benutzer zusammenpassen, ggf. wurde die Navigation aktualisiert. Diese Prüfung kann jetzt per Parameter abgeschaltet werden, da die Aktualisierung in bestimmten Umgebungen zu Fehlermeldungen führen kann, wenn von externen Datenbanken auf das Zeitkonto zugegriffen wird (z.B. Buchen aus dem COSMOS-Foyer).
Fehlerbeseitigungen
  • Export manueller Buchungen
    Bei manuellen Buchungsdokumenten, die durch Mischen von Replizierkonflikten entstanden sind, konnte es vorkommen, dass Buchungen nicht richtig exportiert wurden. Erst ein manuell (erneut) angestoßener Export hat die Buchungen vollständig exportiert. Der Agent "Export BuchungenKorrekturen" exportiert jetzt in jedem Fall alle hinterlegten Einzelbuchungen ohne manuellen Anstoß.

Version 3.05 (15.01.2008)

Neue Funktionen
  • Fehlzeitanträge
    Per Parameter kann eingestellt werden, ob halbe Tage bzw. Kombi-Anträge prinzpiell als Fehlzeit beantragt werden können.
Verbesserungen / Änderungen
  • Antrags-ID
    Bei Fehlzeit- und Berichtigungsanträgen sorgt eine eindeutige Kennung dafür, dass Anträge mit gleichen Antragsdaten unterscheidbar sind. So können jetzt z.B. auch 2 gleiche Berichtigungen beantragt werden oder ein einmal stornierter Fehlzeitantrag nochmal erneut gestellt werden kann.
  • Erfasserhinweise bei Fehlzeit-Import
    Bei aus Janus importierten Fehlzeiten kann im Notes-Zeitkonto jetzt angezeigt werden, welchen Ursprung die Fehlzeit hat, sofern Janus diese Information mitliefert (ab Janus-Version 4.08).
  • Mail-Versand
    Tritt beim Versand von Mails an Mitarbeiter ein Server-bedingter Fehler auf (Server-Überlastung, Netzwerkprobleme etc.), werden jetzt für alle Mails, die Notes nicht versenden konnte, vom einem zentralen Agenten noch 5 weitere Sendeversuche unternommen. So wird verhindert, dass bei kurzfristigen Server-Problemen Mails verloren gehen.
    Fehler-Mails an die Administratoren sind von dieser Behandlung explizit ausgenommen!
  • Import Fehlzeiten via CSV
    Beim Import von Fehlzeiten via CSV-Datei (z.B. von COSMOS) kann bei halben Tagen über eine optionale Kennung festgelegt werden, ob der halbe Tag als erster oder als zweiter Fehlzeitgrund erfasst werden soll. So ist prinzipiell der Import von zwei halben Tagen mit verschiedenen Fehlzeitgründen möglich.
  • Archivierung
    Die Dialogmasken beim Festlegen des Archivstandortes wurde überarbeitet.
Fehlerbeseitigungen
  • Anträgen für andere
    Auf R5-Clients geht bei Anträgen für andere jetzt wieder die Selektion der "anderen Person" über das Auswahlmenü.

Version 3.04 (24.08.2007)

Verbesserungen / Änderungen
  • Mitarbeiter ohne Notes
    In der Ansicht "Mitarbeiter2. nach Name" der Mitarbeiter-DB ist in der Spalte "Notes-Name" jetzt auch zu erkennen, welche Mitarbeiter explizit keine Notes-Benutzer sind (gemäß Feld "Eindeutiger Name").
  • Quickstart
    Quickstart ist jetzt auch für Leiter, Personalabteilung und Administratoren möglich. Ein Text auf der Quickstart-Seite informiert, wie auch ohne Öffnen einer Ansicht der Erfolg einer manuellen Buchung kontrolliert werden kann.
  • Monatskappung
    Anzeige des Kappungswertes bei Monatskappungen in den AZ-Protokollen und im entsprechenden Tagesdokument.
  • Mail-Versand
    Tritt beim Versand von Saldo-Mails an Mitarbeiter oder Mails mit Aufforderung zur Genehmigung ein Server-bedingter Fehler auf, wird versucht, die betroffene Mail mit dem nächsten Agentlauf erneut zu versenden.
  • Ansicht "Mail-Infos"
    Zwei neue Spalten zeigen durch Symbole an, ob noch Mails an Mitarbeiter bzw. Leiter versendet werden müssen. Die administrativen Aktionen in dieser Ansicht wurde überarbeitet und ergänzt.
  • Import Stammdaten via CSV
    Anpassung des Import-Agenten auf reine Leseberechtigungen und "blinde Genehmiger".
  • Performance
    Durch Wegfall der R4-Unterstützung konnte das Öffnen des Zeitkontos für R6-Clients (oder höher) optimiert werden. R5-Clients werden weiterhin unterstützt.
Fehlerbeseitigungen
  • Saldo-Mails an Leiter
    Bei Saldo-Mails an Leiter wird jetzt pro Mail der Zeitraum für die gemeldeten Saldo-Ereignisse individuell berechnet und damit in jedem Fall in der jeweiligen Mail korrekt angegeben.
    Außerdem wird für den Fall, dass eine Leiter-Mail versendet werden soll, aber für den betroffene Mitarbeiter gar kein Leiter definiert ist, der Versand unterdrückt (verhindert eine verwirrende Fehlermeldung).
  • Anträge für andere
    Im Zina-Modus funktionieren Anträge für andere jetzt auch institutsnummerübergreifend (also unabhängig von der Institutsnummer des Erfassers und des Erfassten).
  • Stornierte Anträge
    Stornierte Anträge können jetzt unter allen Umständen auch vom Erfasser (Anträge für andere) eingesehen werden.
  • Import Stammdaten
    Fehlzeitgrund-Kombinationen werden nicht mehr irrtümlich gelöscht, wenn das Löschen nicht mehr importierter Stammdaten aktiviert ist.
  • Zeitkorrektur-Anträge
    Zeitkorrektur-Anträge werden jetzt auch in der Ansicht "Meine Aufgaben" angezeigt, wenn der aktuelle Workflow-Schritt ein Gruppenschritt ist.

    ACHTUNG: Ab dieser Version werden keine Notes R4-Server und -Clients mehr unterstützt! Außerdem gibt es die klassischen Navigatoren nicht mehr, sondern nur noch die Navigation über Rahmengruppen mit Gliederung.
    ACHTUNG: Wegen der umfangreichen Änderungen des Zeitkontos (Optimierung auf R6-Clients, Wegfall R4-Unterstützung, ...) sollte vor dem Wechsel auf die neue Schablone beim Zeitkonto eine Wechsel auf die Leerschablone durchgeführt werden.

Version 3.03 (01.06.2007)

Neue Funktionen
  • Saldo 2
    Ein 2. Saldo kann jetzt auch im Janus-Modus (möglich mit Janus ZE ab Version 3.42) importiert und angezeigt werden. Dazu muss der Parameter 28 entsprechend eingestellt werden.
Verbesserungen / Änderungen
  • Archivierung
    Bei der Archivierung kann jetzt tagesbezogen (z.B. wöchentlich) oder volumenabhängig (z.B. bei mehr als 650MB Archivgröße) die Anlage einer neuen Archivdatenbank eingeplant werden.
  • Archivierung
    Eigene Archivtiefe für alle genehmigten, nicht stornierten FZ-Anträge.
Fehlerbeseitigungen
  • Fehlzeitanträge
    Korrekte Stornierung von Fehlzeitanträgen im ZINA-Modus.
  • Export Stammdaten
    Beim Export von Stammdaten an Janus via CSV kommt es nicht mehr zu einer irrtümliche Fehlermeldung des Agenten.

    ACHTUNG: Nach dem Update müssen vor der Aktivierung des Archivierungs-Agenten die neuen Parameter im Archivprofil kontrolliert bzw. angepasst und das Archivprofil neu gespeichert werden.

Version 3.02 (10.04.2007)

Neue Funktionen
  • Fehlzeitanträge
    - realisierter Kundenwunsch -
    Auch in Fehlzeitanträgen kommt man jetzt per Button direkt in das zugehörige Tagesdokument des antragstellenden Mitarbeiters, sofern man berechtigt ist, dieses Dokument zu lesen.
  • Workflow
    Ob eine Begründung für einen Antrag notwendig ist, kann jetzt bei jedem Fehlzeitgrund einzeln festgelegt werden. Eine Begründung ist damit zwingend erforderlich, wenn entweder per Parameter 4 im Zeitkonto für den Antragstyp (Fehlzeit, Berichtigung bzw. Zeitkorrektur) oder für den beantragten Fehlzeitgrund (Fehlzeitgrund-Definition) eine Begründung gefordert wird.
  • Workflow
    Bei Fehlzeitanträgen kann die Angabe eines Vertreters zwingend gefordert werden. Ist kein Vertreter zwingend gefordert, kann trotzdem optional ein Vertreter angegeben werden.
  • Neue Ansicht
    Neue Ansicht "Meine Aufgaben" in der Leiter alle aktuell zu entscheidenden Anträge sehen, die an sie gerichtet sind. (Gilt für alle Anträge, die ab dem Update-Zeitpunkt gestellt oder geändert werden. Sollen auch alle aktuell vorliegenden Anträge in diesen Ansicht erscheinen, ist ein Lauf den UpdateDocs-Agenten notwendig.)
    Hinweis: Diese Ansicht ist nur ab R6-Clients und nur über Rahmengruppen mit Gliederung verfügbar.
  • Fehlzeitgrund-Kombinationen
    Die Beantragung von Tagen mit zwei unterschiedlichen Fehlzeitgründen (zwei halbe Tage) ist jetzt möglich. Die erlaubten Fehlzeitgrund-Kombinationen müssen in der Mitarbeiter-Datenbank definiert werden. In einem Fehlzeitantrag sind diese möglichen Kombinationen dann unter den Antragstyp "zwei halbe Tage" auswählbar.

    ACHTUNG: Bitte prüfen Sie unbedingt in den Versionshinweisen der jeweils nachgelagerten Zeiterfassung, ob diese schon Fehlzeitgrund-Kombinationen verarbeiten kann (bei Janus ZE ab Version 3.41). Nur wenn das der Fall ist, darf diese Funktionalität im Zeitkonto genutzt werden!
    ACHTUNG: Der Import von solchen Anträgen via CSV (z.B. bei COSMOS) ist zur Zeit noch nicht möglich!
Verbesserungen / Änderungen
  • Orgawechsel
    Bei einem Orgawechsel werden in selektierten Anträgen die möglichen Genehmiger des jeweils aktuellen Genehmigungsschritts gemäß den aktuell in den Stammdaten hinterlegten Rolleninhabern neu bestimmt. Bei fest im Workflow hinterlegten Personen, bzw. wurde der aktuelle Genehmiger aus dem Adressbuch ausgewählt, wird dieser eingetragene Genehmiger durch den Orgawechsel nicht geändert!
  • Workflow
    Befindet sich ein Antrag in Bearbeitung (bzgl. des Workflows), ist im Status jetzt zu erkennen, an wen der Antrag im aktuellen Workflow-Schritt gerichtet ist.
  • Workflow
    Ist in der Abwicklung eines Genehmigungs-Workflows bei einem Antrag aktuell kein passender Rolleninhaber (gemäß der Orga des Antragstellers) hinterlegt, wird jetzt angezeigt, welche Rolle nicht belegt ist.
  • Workflow
    Bei Anträgen für andere wird jetzt bei Ablehnung (auch immer) der Erfasser per Mail informiert. Bisher wurde der Erfasser nur informiert, wenn die erfasste Person kein Notes-Teilnehmer (kein Notes-Name in den Stammdaten hinterlegt) ist.
  • Optimierung
    Verbesserte Versorgung der Autorenfelder bei genehmigungspflichtigen Stornierungen.
  • Archivierung
    Die Archivierung von Dokumenten berücksichtigt jetzt bei Fehlzeitanträgen das Endedatum und archiviert nur Anträge, deren Endedatum vor dem Archivierungsdatum liegen. Dadurch wird verhindert, dass Anträge wegen ihres Anfangsdatums bereits archiviert werden, obwohl sie wegen ihres Endedatums für den aktuellen Datenbestand noch relevant sind (insb. bei Fehlzeiten, die über lange Zeiträume gehen).
  • Ampelphase
    Anzeige der Ampelphase in allen Ansichten zu Zeitdetails und AZ-Protokollen als Symbol in einer Spalte hinter dem Gesamtsaldo, sofern Ampelphasen genutzt werden.
  • Kappungen
    In den AZ-Protokoll-Ansichten wird jetzt nicht nur der jeweilige Kappungsgrundes (P, B, T, M), sondern bei Pausen-, Bandbreiten- und Tageskappungen auch der gekappte Wert angezeigt.
  • Export Fehlzeiten via CSV
    Export von Fehlzeiten an externe Anwendung (an GenoPersys, PersInfo oder als universelle CSV-Datei) ist jetzt ohne Freischaltcode aktivierbar.

Version 3.01 (23.11.2006)

Neue Funktionen
  • Notes/Domino 7
    Lauffähigkeit auf R7-Clients und -Servern.
  • Berichtigungen
    Bei FZ-Gründen, die als Berichtigung beantragt werden können, kann jetzt ein fixer Berichtigungswert hinterlegt werden.
  • Zeitkorrektur- und Berichtigungsanträge
    - realisierter Kundenwunsch -
    In Zeitkorrektur- und Berichtigungsanträgen kommt man per Button jetzt direkt in das zugehörige Tagesdokument des antragstellenden Mitarbeiters, sofern man berechtigt ist, dieses Dokument zu lesen.
  • Fehlzeitanträge
    In Fehlzeitanträgen kommt man per Button jetzt direkt in die grafische Fehlzeitübersicht sofern dieses Modul lizensiert ist. Zu sehen sind dort dann alle genehmigten Fehlzeiten, für die der aktuelle Benutzer leseberechtigt ist.
  • Saldo- und Hinweis-Mails
    Für jeden Mitarbeiter kann jetzt getrennt festgelegt werden, ob er Saldo-Mails (wegen Ampelphasen etc.) oder Hinweis-Mails (wegen fehlender Buchungen etc.) erhalten soll oder nicht.
  • Saldo-Mails
    Saldo-Mails können jetzt optional auch bei "Kernzeit-Verletzung", "Bandbreitenkappung", "Pausenkappung" und "Kappung wegen Tagesmaximum" versendet werden.
  • Saldo-Mails
    Der Versand von Saldo-Mails kann jetzt für alle gemeldeten Ereignisarten für Mitarbeiter und zugehörige Leiter getrennt parametriert werden.
  • PAISY
    Übergabe von Urlaubsständen an PAISY auf neues Format (mit Passwort) angepasst.
  • Selbstfreigabe
    Über die Massenfeldänderung kann jetzt die Selbstfreigabe für Korrekturanträge geändert werden.
Verbesserungen / Änderungen
  • Fehlzeitanträge
    Durch eine verbesserte Überprüfung von Datumseingaben wird jetzt sicher verhindert, dass Anträge mit Endedatum vor dem Anfangsdatum beantragt werden können.
  • Fehlzeitanträge
    Durch eine Plausibilitätsprüfung für die geplante Tage kann jetzt kein Wert mehr eingegeben werden, der größer ist als die Anzahl der Tage von Anfangsdatum bis Endedatum.
  • Import Stammdaten
    Beim Import von Stammdaten wird der Importversuch ungültiger Daten (Validierung in der Maske fehlgeschlagen) besser protokolliert.
  • Anpassung
    Bei Mails zu Zeitkorrekturen (Aufforderung zur Freigabe, Info wegen Ablehnung oder Genehmigung) sind die angezeigten Texte jetzt auf den Antragstyp angepasst.
  • Optimierung beim Import
    Die Datei trnotes.def im Transferverzeichnis enthält jetzt zusätzlich die Information, wie viele Monate in die Vergangenheit Daten vom Zeitkonto importiert werden. So kann die nachgelagerte Zeiterfassung beim Export die Datenmenge für den Transfer begrenzen (wird von der Janus-ZE ab Version 3.37 ausgewertet). Ungewöhnlich lange Agentlaufzeiten beim Import lassen sich so verhindern.
  • Ansichten
    Die Anzeige von Konfliktdokumenten wird jetzt in allen Benutzer-Ansichten unterdrückt.
  • Anpassung
    Korrekte Darstellung der beiden Ansichten "Meine Zeitdetails" und "Mein AZ-Protokoll" in der neuen Navigation jetzt auch bei Notes-Clients ab Version 6.5.4.
  • Performance
    Gesteigerte Performance beim Zugriff auf die Ansichten "Meine Zeitdetails", "Mein Kalender" und "Mein AZ-Protokoll".
Fehlerbeseitigungen
  • Feiertagskalender
    Korrekte Berechnung des Buß- und Bettags im Feiertagskalender.
  • Berichtigungen
    Fehlender Text bei Berichtigungen in den Ansichten "Mitarbeiter/Details" und "Zeitdetails/Kalender" wird jetzt korrekt angezeigt.

    ACHTUNG: In dieser Version ist ein Lauf des UpdateDocs-Agenten notwendig.
    ACHTUNG: Wird mit privaten Ansichten gearbeitet, müssen diese bei allen betroffenen Benutzern neu aufgebaut werden.
    ACHTUNG: In der Mitarbeiter-Datenbank ist ein Auffrischen aller Personen-Dokumente notwendig.

Version 3.00 (01.06.2006)

Neue Funktionen
  • Navigation
    Neue Navigation über Gliederung unter Verwendung von Rahmengruppen möglich.
Verbesserungen / Änderungen
  • Orgawechsel Verbesserte Behandlung der Autorfelder beim Orgawechsel.
  • Berichtigungen
    Im ZINA-Modus können jetzt auch Berichtigungen mit einem Gutschriftswert von "00:00" beantragt werden. Somit ist ZINA in der Lage, bei entsprechend parametrierter Ausfallart die gutzuschreibende Zeit bis zur Sollzeit selbst zu berechnen.
  • manuellen Buchungen
    Bei manuellen Buchungen mit erlaubter Zeiteingabe wird jetzt immer die aktuelle Serverzeit als Vorschlagswert angegeben.
  • konsolidierte Kalender
    Anzeige der Leiter mit konsolidiertem Kalender in der Ansicht "Mitarbeiter4. nach Funktion".
  • Aktions-Buttons
    Vereinheitlichung der Aktionen in den einzelnen Ansichten.
  • Kalender-Ansichten
    Vereinheitlichung der verschiedenen Kalender-Ansichten.
  • Berichtigungen und Zeitkorrekturen
    Vollständige Trennung der Ansichten für Berichtigungen und Zeitkorrekturen.
  • Abteilungsliste
    Anzeige der Ampelphase in der Abteilungsliste.
  • Unternehmensansichten
    Anzeige der Personalnummer hinter den Mitarbeiternamen in Unternehmensansichten, wenn der Mitarbeiter als Kategorie angezeigt wird.
Fehlerbeseitigungen
  • Telefonzentrale
    COSMOS-Version: Fehlerbeseitigung bei der Anonymisierung der Telefonzentrale (Parameter 27)
  • Berichtigungsanträge
    Zur Genehmigung abgeschickte Berichtigungsanträge können nicht mehr verändert werden.
  • Lizenzprüfung
    Korrekte Anzeige der Fehlzeiten-Lizenz in der Lizenzprüfung.
  • Kalendereinträge
    Entfernung eines überflüssigen Leerzeichens im Text von automatisch erzeugten Kalendereinträgen.

    ACHTUNG:
    Wird mit privaten Ansichten gearbeitet, müssen diese bei allen betroffenen Benutzern neu aufgebaut werden.

Version 2.41 (06.02.2006)

  • Trennung von Genehmigung und Leseberechtigung
    In den Stammdaten der Mitarbeiters können jetzt Rollen für die Genehmigung von Anträgen vergeben werden, ohne dass der Genehmiger damit automatisch Leserechte auf die Mitarbeiterdaten der Abteilungen hat, für die er genehmigen darf. Ein Genehmiger ohne Leseberechtigung sieht dann nur die Anträge, in denen er als Genehmiger aufgeführt ist.
  • Bei Anträgen für Zeitkorrekturen kann jetzt der Genehmigungs-Workflow frei definiert werden, so wie es bisher schon für Fehlzeiten und Berichtigungen möglich war. Die feste Rolle Zeitfreigabe und der feste einstufige Genehmigungs-Workflow entfällt damit.
  • In der Grafischen Fehlzeiten-Übersicht wurden Fehlzeiten von Personen mit unterschiedlichen Abteilungen immer bei der ersten Abteilung angezeigt. Dies ist jetzt beseitigt, so dass die Fehlzeiten jetzt korrekt bei der Abteilung angezeigt werden, die im Fehlzeitantrag eingetragen ist.
  • In der Ansicht Korrekturen freigegeben wird am Ende als zusätzliche Spalte die Begründung der Korrektur angezeigt.
  • Bei Ansichten, in denen leere Kategorien Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zulassen könnten, werden diese leere Kategorien ausgeblendet, wenn auf dem Notes-Server mindestens die Notes-Version R5 installiert ist.

    ACHTUNG: Durch den Wegfall des fest definierten Workflows bei Zeitkorrekturen muss nach dem Update in der Mitarbeiter-Datenbank mindestens ein Fehlzeitgrund angelegt werden, in dem der jetzt frei definierbare Workflow hinterlegt ist. Durch den Wegfall der fest definierten Rolle Zeitfreigabe muss dafür ggf. eine neue Rolle im Parameter 8 der Mitarbeiter-Datenbank angelegt werden. Wenn die Stammdaten für das Notes-Zeitkonto importiert werden (z.B. aus der Janus-Zeiterfassung) und für den Zeitkorrektur-Workflow ein neuer Fehlzeitgrund angelegt wurde, muss dieser neue Fehlzeitgrund auch im exportierenden System eingepflegt werden!

    ACHTUNG: In dieser Version ist ein Lauf des UpdateDocs notwendig, d.h. beim ersten Lauf einer der Hintergrund-Agenten wird der UpdateDocs automatisch gestartet. Die Benutzer sollten in dieser Zeit zur Vermeidung inkonsistenter Daten ausgesperrt sein.

    Hinweis: Noch nicht entgültig genehmigte oder abgelehnte Zeitkorrekturen werden durch den Lauf des UpdateDocs-Agenten in den Status "abgelehnt" versetzt. Vor dem Update des Zeitkontos also offene Anträge entscheiden oder nach dem Update neu stellen.

Version 2.40 (11.11.2005)

  • Die Feiertagsbehandlung funktioniert jetzt auch dann korrekt, wenn die Feiertage der Zeitkonto-Datenbank (Ansicht 'Admin - Parameter', Schaltfläche 'Feiertage') noch nie bearbeitet und gespeichert wurden. Auch die graphische Fehlzeitenübersicht funktioniert jetzt unter diesen Bedingungen.
  • Zur Entlastung der Zeitkonto-Datenbank können die temporären Dokumente, über die die Server-Zeit beim Buchen ermittelt wird, in eine externe Datenbank ausgelagert werden.
  • Die Buchungsdokumente (manuelles Buchen im Zeitkonto) können optional nach dem erfolgreichen Export an die Zeiterfassung gelöscht werden (Parameter 5). Wird überwiegend im Zeitkonto gebucht, kann so die Anzahl der Dokumente in der Zeitkonto-Datenbank deutlich reduziert werden. Eine erneute Übertragung von Buchungen aus der Vergangenheit an die Zeiterfassung ist dann allerdings nicht mehr möglich.
  • Optimierung der Performance beim Öffnen der Datenbank, insb. bei Quickstart.

Version 2.39 (14.10.2005)

  • Im ZINA-Modus kann ein 2. Saldo importiert und angezeigt werden. Dazu muss der neue Parameter 28 entsprechend eingestellt werden. Fehlzeitgründe, die auf dem ZINA-Host mit diesem 2. Saldo verrechnet werden, müssen in der Mitarbeiter-Datenbank entsprechend als "Saldo2-Fehlzeit" markiert sein.
  • In den Protokolldateien des Dateitransfers (Transferverzeichnis) werden jetzt auch Datensätze protokolliert, die wegen einer Ausschlussbedingung nicht importiert wurden.
  • Neues Modul Grafische Fehlzeiten-Übersicht:
    Nach Registrierung des kostenpflichtigen Moduls sehen Leiter, Personalabteilung sowie Administratoren in der Abteilungsliste eine neue Schaltfläche 'Fehlzeitenübersicht (Grafik)'. Nach Klick darauf erscheint die neue Maske, in der eine, mehrere oder alle der erlaubten Abteilungen ausgewählt werden können. Das Startdatum der Anzeige ist ebenfalls wählbar.
    Nach 'Daten anzeigen' werden alle genehmigten Fehlzeiten angezeigt (bei mehr als einer ausgewählten Abteilung auch mit trennendem Abteilungstext zwischen den einzelnen Abteilungen). Der angezeigte Zeitbereich kann mit Klick auf die '<>'-Tasten monatsweise, tageweise bzw. wochenweise verschoben werden. Ein Doppelklick auf den Balken einer Fehlzeit öffnet den Antrag. Ein Rechtsklick im Grafikbereich zeigt weitere Optionen. Die Feiertage der Zeitkonto-DB werden angezeigt (hellblaue Spalte, überfahren mit der Maus zeigt den Feiertagstext in der Statuszeile). Der heutige Tag wird markiert (hellgelbe Spalte).
    Eine Änderung der Anzeigeoptionen (oben in der Maske, d.h. Abteilungen, Startdatum) bewirkt zunächst ein Neuzeichnen des Grafikbereichs mit leerem Inhalt; erst ein Klick auf 'Daten anzeigen' führt zur Anzeige der Grafik.
    ACHTUNG: Nur in R5/R6-Clients verfügbar, nicht für Notes-Client-Version 4.5/4.6.
  • Die Selbstfreigabe von Zeitkorrekturen kann jetzt für jeden Mitarbeiter individuell ermöglicht werden. Diese Selbstfreigabe ist damit nicht mehr nur auf Leiter beschränkt.
  • Im Parameter 2 des Zeitkontos kann jetzt für Zeitkorrekturen und Berichtigungen getrennt festgelegt werden, ob ein solcher Antrag auch schon für den aktuellen Tag erlaubt sein sollen oder nicht.
  • Erweiterung des Imports externer Stammdaten via CSV-Datei: Zusätzliche Felder für 4 Ampelgrenzwerte (ein leerer Ampelgrenzwert wird als "keine Ampelgrenze" interpretiert; fehlen die Ampelgrenzwerte, werden bestehende Werte nicht geändert).
  • Fehler beim Import von Protokollen (persrep1.txc) bei Änderung des Kappungstages beseitigt.

    ACHTUNG: Wird mit privaten Ansichten gearbeitet (Parameter 22), müssen diese privaten Ansichten bei den betroffenen Benutzern neu aufgebaut werden, damit auch in privaten Ansichten die Spalte für den 2. Saldo auftaucht. (=> Kachel entfernen und Zeitkonto-Datenbank neu öffnen. Bei einem Benutzerwechsel geschieht dies automatisch.)

Version 2.38 (25.08.2005)

  • Die Anzeige des Fehlzeitgrundes für Nutzer der Telefonzentrale kann mit dem neuen Parameter 27 unterbunden werden. Somit ist für die Telefonzentrale nur noch die Dauer der Abwesenheit erkennbar, nicht der Grund.
    Änderungen am Parameter wirken sich erst am folgenden Tag aus; auf alle Tagesdokumente, die zum Zeitpunkt der Änderung bereits existieren, muss ein Orgawechsel durchgeführt werden.
  • Anzeigefehler in Arbeitszeitprotokollen bei fehlenden Kommt-Buchungen beseitigt.
  • Spaltenfehler beim Drucken der Abteilungsliste beseitigt.
  • Beim Export der Anwesenheitsinformationen für COSMOS werden jetzt die Personalnummern ohne führende Nullen erzeugt.

Version 2.37 (03.06.2005)

  • Bei Fehlzeitanträgen (auch bei Massenerfassungen) wird geprüft, ob die beantragte Fehlzeit mehr als 2 Jahre von der Gegenwart entfernt liegt. Wenn ja, erfolgt eine Sicherheitsabfrage, ob das wirklich so beabsichigt ist.
  • Tolerantere Fehlerbehandlung beim manuellen Buchen bei möglicher Server-Überlastung.
  • Zusatzinformationen (Geburtsdatum, Ampelgrenzwerte, Anwesenheitsinfo) werden jetzt auch bei neu importierten Mitarbeitern (neu angelegten Mitarbeiterdokumenten) mit dem ersten Stammdatentransfer eingetragen.
  • Optimierung beim Einlesen von Buchungen, so dass auch Buchungen von mehreren gleichzeitig nachrechnenden JANUS®-PCs problemlos eingelesen werden können.
  • Bei aktivierter Option 'Update der Notes-Informationen' werden jetzt auch dann Benutzer von der Suche ausgenommen (eindeutiger Name: '-- kein'), wenn für die Suche im Adressbuch die Personalnummer als Mailfile-Name verwendet wird.
  • Der UpdateDocs-Agent kann in der Ansicht 'Admin-Parameter' über den Menüpunkt 'Aktionen-UpdateDocs' jetzt auch nachträglich erneut aktiviert werden.
  • Bei Neuinstallationen wird der Lizenzstatus zuverlässiger auch im Parameter-Dokument vermerkt.
  • Zuverlässigere Auflistung der Konfliktdokumente in der Ansicht "Admin-Parameter", auf die sich auch der Agent zum automatischen Löschen von Konfliktdokumenten bezieht.
  • Neue Schnittstelle zu COSMOS: Wenn die Fehlzeitbeantragung in der AHB Zeitkonto für JANUS®-Datenbank erfolgt, muss die Steuerung der Vertreterregelung in COSMOS mit aktuellen Anwesenheitsinformationen versorgt werden.
    Dazu kann jetzt in Parameter 13 der Zeitkonto-Datenbank der Export des in Notes bekannten Anwesend-/Abwesend-Zustands jeder Person eingeschaltet werden. Bei jedem Lauf des Agenten Export Fehlzeiten werden für alle Personen der Mitarbeiter-Datenbank für den aktuellen und die folgenden 4 Tage die bekannten Fehlzeitinformationen ausgewertet und der Zustand in eine CSV-Datei (PERSANW.CSV) geschrieben.
  • Bei Zeitkorrektur- und Berichtigungsanträgen für Tage in der Zukunft wird jetzt das Antragsdatum auf "heute" korrigiert, falls das laut Parameter 2 erlaubt ist.

Version 2.36 (16.03.2005)

  • Leiter bekommen jetzt beim Web-Zugriff auf die Zeitkonto-Datenbank auch unter UNIX/LINUX den korrekten Navigator angezeigt, so dass die Daten der Mitarbeiter als Kategorien erscheinen.
  • Robustere Abmeldelogik beim Web-Zugriff auf die Zeitkonto-Datenbank, so dass jetzt auch bei Nutzung der Sitzungsauthentifizierung die Sitzung des angemeldeten Benutzers zuverlässig abgemeldet wird.

Version 2.35 (03.03.2005)

  • Die Fehlzeiteinträge im persönlichen Kalender werden jetzt unabhängig von Ansichten der Mail-Datenbank und der Uhrzeit des Termineintrags gepflegt. Dadurch werden stornierte Fehlzeiten zuverlässig im persönlichen Kalender gelöscht, bzw. erneut übertragene Fehlzeiten nicht mehr gelegentlich doppelt eingetragen.
  • Mögliche Fehlinterpretation der Control-Mails durch die MailIn-Datenbank bei verteilten Mail-Installationen beseitigt.
  • Der Agent zum Nachführen von Datenänderungen in bestehenden Dokumenten nach einem Update ('UpdateDocs') muss jetzt nicht mehr manuell aktiviert werden: Alle Hintergrund-Agenten der Mitarbeiter- und Zeitkonto- Datenbank prüfen die Notwendigkeit von UpdateDocs. Ist dies gegeben, wird der UpdateDocs-Agent automatisch gestartet.< style="font-size: small;">
  • Beim Import von Mailmeldungen (Agent 'Import Mailmeldungen') in die Zeitkonto-Datenbank wird jetzt in einer ZINA-Umgebung die besondere Bedeutung des Mandanten als Kartenpräfix beachtet: Der Schlüssel beim Import ist jetzt bei ZINA nur noch die Personalnummer. In einer JANUS®-Umgebung ist der Schlüssel nach wie vor Mandant und Personalnummer.
    Damit werden jetzt auch Meldungen des ZINA-Fehlerinfopools für Mitarbeiter mit vom Standard abweichenden Kartenpräfix korrekt zugestellt.
  • Die Hintergrund-Agenten (Import Buchungen/Protokolle und Stammdaten, Export der Fehlzeiten/Buchungen/Berichtgungen) beenden sich jetzt sofort mit einer Fehlermeldung, wenn die Parameter der Zeitokonto- bzw. Mitarbeiter- Datenbank nicht korrekt sind. Dies kann z.B. direkt nach einer Neuinstallation (leere Parameter) auftreten oder nach einem Update, ohne dass die Parameter bearbeitet und gespeichert wurden.< style="font-size: small;">
  • Im ZINA-Modus wird in der Mitarbeiter-Maske der Mitarbeiter-Datenbank jetzt die korrekte Bezeichnung 'Kartenpräfix' statt dem allgemeinen 'Mandant' angezeigt.
  • Darstellungsprobleme bei Fehlzeitanträgen und der Abteilungsliste beseitigt, wenn in Notes für Datumswerte "/" als Trennzeichen eingestellt ist. (Vorgabe laut AHB ist nach wie vor "." als Trennzeichen!)
  • Aktualisierung der Daten des Domino Verzeichnisses (Globales Namens- und Adressbuch) in der Mitarbeiter-Datenbank (Notes-ID, Mail-DB und Mail-Server) jetzt auch bei zentralisierten Namens- und Adressbüchern (ab Notes R6) uneingeschränkt möglich.

Version 2.34 (01.02.2005)

  • Die Erzeugung Manueller Buchungen kann unter Verzicht auf Komfort beschleunigt werden. Dazu können im Parameter 5 der Zeitkonto- Datenbank folgende Einstellungen gewählt werden:
    normal
    = wie bisher, am komfortabelsten
    keine Anwesend-Ansichten
    = Verzicht auf die direkte Versorgung der Anwesend-Ansichten und der Zeitkonto-Dokumente (schneller)
    Keine Plausibilität
    = zusätzlicher Verzicht auf die Prüfung der Existenz von Manuellen Buchungs-Dokumenten, damit auch keine Korrektheitsprüfung mehr möglich (am schnellsten)< style="font-size: small;">
  • Beim Import externer Stammdaten via CSV-Import in die Mitarbeiter- Datenbank wird jetzt in einer ZINA-Umgebung die besondere Bedeutung des Mandanten als Kartenpräfix beachtet: Der Schlüssel beim Import ist jetzt bei ZINA nur noch die Personalnummer. In einer JANUS®-Umgebung ist der Schlüssel nach wie vor Mandant und Personalnummer.
    Damit wird jetzt ein Wechsel von Kartenpräfix und Kartennummer, der z.B. in IPERS eingepflegt wurde und via AHB ZINA an die Mitarbeiter-Datenbank weitergegeben wird, korrekt im bestehenden Mitarbeiter-Dokument eingetragen. In bisherigen Versionen enstand in solchen Situationen ein neues Mitarbeiter-Dokument.
  • Die Ausgabe der manuellen Konsistenzprüfung in der Mitarbeiter- Datenbank wird jetzt bei langen Meldungen so abgeschnitten, dass sie in das Dialogfeld passt. Mit der Drucktaste 'Ja' kann ein Mail-Dokument mit der kompletten Ausgabe geöffnet werden, das auch gedruckt werden kann.
  • Beim Beantragen von Fehlzeiten erfolgt jetzt eine Sicherheitsabfrage, wenn der beantragte Zeitraum länger als 1 Jahr ist. Erst mit einer aktiven Bestätigung des Antragstellers kann der Antrag zur Genehmigung geleitet werden.
  • In Fehlzeit- und Berichtigungsanträgen sind jetzt auch für den Antragsteller/Erfasser die weiteren Schritte des Workflows erkennbar, nicht nur für den/die Bearbeiter. Dies erleichtert die Information für den Antragsteller, in welcher Stufe der Bearbeitung sich der Antrag befindet und vermeidet Rückfragen.

Version 2.33 (21.12.2004)

  • Im ZINA-Modus wird beim Manuellen Buchen das Erzeugen doppelter Buchungen verhindert und kann auch nicht mehr durch den Benutzer übersteuert werden.
  • Optimierung beim Erzeugen der Termindokumente in den Mail-Datenbanken auf Grund genehmigter Fehlzeitanträge: Unterscheidung eigener - fremder Server bei verteilten Mail-Datenbanken unabhängig von Groß-/Kleinschreibung.
  • Optimierung bei der Konsistenzprüfung bzgl. Notes-Informationen aus dem Domino Verzeichnis in der Mitarbeiter-Datenbank. Bei der Prüfung von 'Mail-Server' und 'Mail-Datenbank' (Mailfile) spielt Groß-/Kleinschreibung keine Rolle mehr.
  • Bei aktivierter Option 'Update der Notes-Informationen' (Parameter 1 der Mitarbeiter-Datenbank) wurden bisher während der Konsistenzprüfung alle Mitarbeiter ohne zugeordnetem Notes-Namen aufgelistet, bei denen kein Personendokument im Domino Verzeichnis (names.nsf) zu finden war. Diese Meldung kann jetzt pro Mitarbeiter verhindert werden. Damit sind dann Fälle abdeckbar, wo ein Mitarbeiter zwar in der Mitarbeiter-Datenbank mit Name und Personalnummer erfasst sein muss, dieser Mitarbeiter aber kein Notes-Benutzer ist.
  • Verbesserung bei der Erkennung der Verschlüsselungsmöglichkeiten der JANUS®-Zeiterfassung: Auch auf UNIX/Linux-Servern erkennt die Zeitkonto-Datenbank jetzt die Fähigkeiten der Zeiterfassung korrekt.
  • Optimierung beim Import von Fehlzeiten von Extern via CSV-Datei (z.B. COSMOS): Ist eine zu importierende Fehlzeit in der Zeitkonto-Datenbank bereits storniert, wird die zu importierende neue Fehlzeit auf jeden Fall neu angelegt (ab Version 2.25 wurde sie ignoriert).< style="font-size: small;">
  • Optimierung der Lizenzprüfung: Bei Nutzung des CSV-Imports externer Fehlzeiten wird jetzt keine Fehlermeldung während der Lizenzprüfung mehr erzeugt, wenn die Beantragung von Fehlzeiten in der Zeitkonto-Datenbank nicht lizenziert ist (was z.B. in einer COSMOS-Umgebung der Regelfall ist).

Version 2.32 (01.11.2004)

  • Fehlerbeseitigung bei der Verschlüsselung des Datei-Datenaustauschs zwischen der Zeiterfassung und Notes: Umgehung eines Notes-Problems, das beim Dekodieren eingelesener Daten in ca. 25% der Fälle falsche Ergebnisse lieferte (ab Version 2.31). Dies äußerte sich im Nicht-Einlesen von Buchungen, Abwesenheiten der JANUS®-Zeiterfassung oder Stammdaten.

Version 2.31 (21.10.2004)

  • Umstellung der Verschlüsselung des Datei-Datenaustauschs zwischen der Zeiterfassung und Notes. Damit kann jetzt auch die UTF-8-Textkodierung bei modernen UNIX-/Linux-Systemen (z.B. SUSE Linux 9.1 mit Domino 6.5) eingeschaltet werden. Das Notes-Zeitkonto und die Zeiterfassung können Dateien mit alter und neuer Verschlüsselung einlesen; beim Erzeugen von Dateien richtet sich die Verschlüsselung nach den Fähigkeiten des anderen Systems.
  • Nach erfolgreicher Manueller Buchung erfolgt ein Hinweis in der Statuszeile des Notes-Clients.
  • Ein Fehlzeitantrag kann jetzt nicht nur vom Erfasser und vom Antragsteller (d.h. die Person, für die der Antrag gestellt ist) storniert werden. Zusätzlich können auch diejenigen Personen, die mögliche Erfasser beliebiger Fehlzeiten für die Abteilung des Antragstellers sind, einen Fehlzeitantrag stornieren. Damit kann jetzt speziell in ZINA-Umgebungen ein Urlaubsantrag z.B. durch Mitarbeiter der Personalabteilung storniert werden, wenn diesen Mitarbeiter das Recht zum Erfassen von Fehlzeiten für Andere zugewiesen ist.< style="font-size: small;">
  • Der Import von Fehlzeiten aus externen Systemen via CSV-Import (z.B. COSMOS) wird jetzt in historischen Protokoll-Dateien JJJJMMTT.FEC mitprotokolliert. Dies erleichtert die Fehlersuche. Der Import solcher Fehlzeiten unterliegt jetzt (analog zum Import von Buchungen und Protokollen) den Beschränkungen bzgl. den maximalen Monate in die Vergangenheit und auszuschließende Personalnummern.
  • Im ZINA-Modus wird jetzt beim ungültig machen einer Buchung verhindert, dass durch die erzeugte Gegenbuchung mehr als zwei zeitgleiche Buchungen entstehen. Mehr als zwei zeitglcihe Buchungen führen in ZINA zu einem Fehler, der dann vom Mitarbeiter in seinem Zeitkonto nicht nachvollzogen werden kann.
  • Der Parameter 0 der Mitarbeiter- und Zeitkonto-Datenbank (Administrator, der auch Fehlermeldungen der Agenten erhält) musste bisher immer gefüllt sein; ansonsten wurden die Agenten mit falschen Lizenzmeldungen beendet. Dies ist beseitigt.

Version 2.30 (11.10.2004)

  • Vereinheitlichung der Plausibilitätsprüfung bei Manuellen Buchungen: Die Prüfung erfolgt nun analog zur Plausibilitätsprüfung der Zeiterfassungsleser:
    • Die erste Buchung eines Tages sollte ein 'kommen' sein.
    • Nach einem 'gehen' sollte ein 'kommen' gebucht werden.
    • Nach einem 'gehen dienstlich' sollte ein 'kommen' oder ein 'kommen dienstlich' gebucht werden (in Zusammenarbeit mit ZINA nur ein 'kommen dienstlich').
    • Nach einem 'gehen befreit' sollte ein 'kommen' oder ein 'kommen befreit' gebucht werden.
    • Nach einem 'gehen erlaubt' sollte ein 'kommen' oder ein 'kommen erlaubt' gebucht werden.
    • Nach einem 'gehen Pause' sollte ein 'kommen' oder ein 'kommen Pause' gebucht werden.
    • Nach einem 'kommen', 'kommen dienstlich', 'kommen befreit', 'kommen erlaubt' oder 'kommen Pause' sollte ein 'gehen', 'gehen dienstlich', 'gehen befreit', 'gehen erlaubt' oder 'gehen Pause' gebucht werden.
  • Fehlerbeseitigung beim Import der Personen-Stammdaten aus der JANUS®- Zeiterfassung in die Mitarbeiter-Datenbank (Agent 'MITARBEI - Import Text Stamm/FZ'): Die Ampelgrenzwerte aus JANUS werden jetzt korrekt importiert und in den Mitarbeiter-Dokumenten gespeichert, so dass die Anzeige dieser Daten im Mitarbeiter-Dokument sowie in den erzeugten Mails an die Mitarbeiter korrekt ist.
  • Verbesserung bei der Konsistenzprüfung bzgl. Organisations-Zuordnungen (Abteilungen und Bereiche) in der Mitarbeiter-Datenbank. Die Einträge 'Sonstige Bereiche', 'Sonstige Orga-Nrn.' und 'Mail-Empfänger für' werden jetzt nur noch für Leiter untersucht, so dass evtl. vorhandene alte Einträge bei gewesenen Leitern nicht mehr zu irrtümlichen Fehlermeldungen führen.
  • Probleme beim Starten des Agenten 'MITARBEI - Import CSV Stamm' in der Mitarbeiter-Datenbank beseitigt.
  • COSMOS-Version: Fehler beim Öffnen der gemeinsam kategorisierten Ansicht 'Zeitdetails-Firma' beseitigt, der zum Öffnen der Ansicht 'MitarbeiterDetails' auch bei normalen Benutzern führte.

Version 2.29 (03.09.2004)

  • Verbesserung bei der Stornierung eines Fehlzeitantrags, der noch nicht an die Zeiterfassung übergeben wurde: Bisher wurden u.U. bei der erneuten Übergabe an die Zeiterfassung nicht der Storno sondern der Ursprungsantrag exportiert; ab sofort wird immer der korrekte Storno exportiert.
  • Fehlerbeseitigung bei Fehlzeitanträgen, die 'Zur Info' an Rolleninhaber versandt werden sollen (entweder in der Genehmigungs- oder der Stornophase). Hier konnte es in der Version 2.28 vorkommen, dass ein internes Feld nicht korrekt belegt wurde, so dass der Agent 'MailSendDoc' mit der Meldung "variant does not contain a container" abbrach. Dies ist beseitigt.

Version 2.28 (20.08.2004)

  • Die Stornierung bereits genehmigter Fehlzeiten kann mit einer Genehmigung verbunden werden: In den Fehlzeitgrund-Dokumenten der Mitarbeiter-Datenbank kann bei jedem Schritt des Workflows eingestellt werden, dass ein späterer Storno des Antrags zu genehmigen ist (alternativ zur bisher einzigen Auswahlmöglichkeit 'Zur Info'). Wird ein Fehlzeitantrag später storniert, erhält der Genehmiger, der ursprünglich den Antrag als Rolleninhaber genehmigt hatte, den Antrag zur Genehmigung der Stornierung erneut zugesandt.
  • In einer Zeitkorrektur oder einem Berichtigungsantrag wird jetzt unter allen Umständen der Parameter 'Korrektur/Berichtigung auch am aktuellen Tag erlauben' korrekt abgefragt und damit ggfs. Korrekturen am aktuellen Tag verboten.
  • In Zusammenarbeit mit der ZINA-Zeiterfassung müssen bei der Beantragung von Fehlzeiten (Abwesenheiten) die Einstellungen kalendertägig/arbeitstägig in ZINA beachtet werden. Kalendertägige Fehlzeiten können an beliebigen Kalendertagen beginnen und enden, arbeitstägige Fehlzeiten müssen an Arbeitstagen beginnen und enden.
    ZINA korrigiert automatisch arbeitstägige Fehlzeiten, die nicht an Arbeitstagen beginnen oder enden, auf den nächsten Arbeitstag.
    Zur Vermeidung von Problemen beim evtl. späteren Stornieren von Fehlzeiten wird jetzt bereits beim Beantragen von Fehlzeiten geprüft, ob der beantragte Fehlzeitgrund in ZINA als arbeitstägig definiert ist. Diese Einstellung muss also jetzt in den Fehlzeitgrund-Dokumenten der Mitarbeiter-Datenbank gepflegt werden; der Vorgabewert ist 'kalendertägig'.
  • Bei der Massenerfassung von Fehlzeiten ist der anfängliche Fehlzeitgrund jetzt auch leer (analog zur normalen Beantragung einer Fehlzeit). Im ZINA-Modus können jetzt auch die 'Geplanten Tage' eingegeben bzw. der Vorschlagswert korrigiert werden (analog zu normalen Fehlzeitanträgen). Dies ist insbesondere für Urlaubserfassungen sinnvoll, da damit die Anzeige der bereits geplanten Tage in der Abteilungsliste sinnvolle Werte aufweist.
  • Beim Manuellen Buchen über die Maske 'Manuelle Buchung' wird die aktuelle Zeit automatisch alle 30 Sekunden vom Server geholt und angezeigt. Bei Nutzung bestimmter Notes-Client-Versionen (z.B. 4.5.7 unter OS/2) kann es auf Grund von Fehlfunktionen des dabei genutzten Timers zum Auftreten von 'Type mismatch'-Fehlern, Erzeugung von temporären Dokumenten in anderen gerade geöffneten Datenbanken und Absturz des Notes-Clients kommen.
    Diese Situation wird jetzt soweit als möglich abgefangen; beim Auftreten der beschriebenen Probleme kann das automatische Auffrischen der Zeitanzeige mit einem Parameter der Zeitkonto-Datenbank verhindert werden.

Version 2.27 (12.07.2004)

  • Umstellung der COSMOS-Version auf COSMOS V3. Unter R5/R6-Clients werden noch keine Rahmengruppen (Framesets) mit Gliederungen unterstützt; es bleibt im Moment wie unter R4 bei der Nutzung von Navigatoren.< style="font-size: small;">
  • Fehlerbeseitigung bei der Lizenzprüfung: Nicht freigeschaltete Optionen ohne Zählung der Nutzeranzahl (z.B. Arbeitszeit-Protokolle, Buchen via Mail, Telefonzentrale, Stammdatenimport) konnten bisher bei bestimmten Bedinungen falsch berechnet werden.< style="font-size: small;">
  • Fehlerbeseitigung im Zusammenhang mit ZINA wenn der Saldo größer als ca. 546 Stunden ist.
  • Korrektur-Mails der Zeiterfassung (wg. unvollständiger Tage, Felhtage oder sonstiger z.B. Meldungen des ZINA-Fehler-Infopools) können jetzt auch mehrfach an die Mitarbeiter versendet werden.

Version 2.26 (30.06.2004)

  • Einführung eines Verfahrens, um Replizierkonflikte von Zeitkonto-Dokumenten und Manuellen Buchungen automatisch aufzulösen und Konfliktdokumente zu entfernen.

    Im Extremfall der manuellen Buchung in lokalen Repliken (oder beim Ausfall der Server-Replizierung) können auch doppelte Zeitkonto-Dokumente entstehen. Diese doppelten Zeitkonto-Dokumente werden jetzt im Rahmen der Lizenzprüfung erkannt und die Inhalte werden zusammengeführt und nur das erste Zeitkonto-Dokumente bleibt erhalten; der Rest wird zur Löschung vorgemerkt.
  • Weitere Optimierung der Lizenzüberprüfung im Agent 'Export Buchungen/Korrekturen': Trennung der Prüfung zwischen Korrekturen und Manuellen Buchungen, d.h. das Fehlen einer Lizenz für Manuelle Buchungen hält jetzt nicht mehr das Exportieren der Korrekturen auf und umgekehrt.
  • Beim Anlegen eines Fehlzeitantrags oder eines Berichtigungsantrags ist jetzt der anfängliche Fehlzeitgrund bzw. Berichtigungsgrund leer. Damit erscheint eine Fehlermeldung, wenn der Antragsteller nicht explizit einen Grund vor Abschluss der Beantragung auswählt.< style="font-size: small;">
  • Beim Import externer Stammdaten in die Mitarbeiter-Datebank (Agent 'MITARBEI - Import CSV Stamm') wird jetzt unter allen Umständen bei neuen Mitarbeitern oder bei Änderungen des Namens ein Update der Notes- Informationen (Notes-Name, Mailserver, Mailfile, d.h. Name der Mail- Datenbank) aus dem Domino Verzeichnis (Globales Namens- und Adressbuch) durchgeführt.
  • Die Uhrzeit der erzeugten Termindokumente in Mail-Datenbanken (pro Tag der Fehlzeit ein Termindokument) werden in einer R5/R6-Umgebung jetzt auf 04:00:00 - 20:00:00 gesetzt. Damit werden diese Termindokumente unter R6 auch dann angezeigt, wenn in den Vorgaben der R6-Mail-Datenbank die Option 'Aufgaben nicht im Kalender anzeigen' eingeschaltet ist.

Version 2.25 (17.06.2004)

  • Änderung des Lizenzierungsverfahrens (für Erstinstallationen und Lizenzerweiterungen):
    Die Nutzung von Notes-Schlüsseln zur Freischaltung von Funktionen beim Kunden ist komplett entfallen. Statt dessen wird in Anlehnung an die restlichen AHB-Produkte ein Registrierungs-Verfahren genutzt, das eine schnelle Freischaltung beliebiger Optionen vor Ort mit rein telefonischer Unterstützung erlaubt.
  • Verbesserung bei der Lizenzierung und der Lizenzprüfung: Beim Erstellen oder Ändern von Lizenzen sind die Auswirkungen sofort sichtbar (d.h. nach Installation über die Installations- Datenbank kann sofort in den Ansichten 'Admin - Parameter' der Mitarbeiter- und Zeitkonto-Datenbank mittels 'Version und Lizenzen' der aktuelle Stand erfragt werden). Optimierung bei der täglichen Lizenzprüfung: Schnellere Zählung der Dokumente (einschließlich der Fehlzeit- und Berichtigungsanträge) sowie Verringerung der Datenbankgröße.
  • Optimierung der Lizenzüberprüfung im Agent 'Export Buchungen/Korrekturen': Fehlende Berichtigungs- oder Buchen via Mail-Lizenzen halten den Export von Korrekturen und Manuellen Buchungen nicht mehr auf.
  • Der Inhalt von Termindokumenten in Mail-Datenbanken (pro Tag der Fehlzeit ein Termindokument) beim Exportieren von Fehlzeiten ist jetzt weiter einstellbar: Die Begründung des Fehlzeitantrags ist optional als Beschreibung des Termins übernehmbar. Ein abweichender Text des Termins ("unverfänglicher Text") kann optional pro Fehlzeitgrund gepflegt werden.
  • Im ZINA-Modus kann eine einfache Ampelanzeige des Saldos eingeschaltet werden: Pro Mitarbeiter können Ampel-Grenzwerte gepflegt werden, die gegen den Saldo geprüft werden und zu einem Gelb-, Grün- oder Rot-Status führen.
  • Im ZINA-Modus werden jetzt in Fehlzeitanträgen (z.B. Urlaub) auch die bereits geplanten Urlaubstage (analog zur Abteilungsliste) angezeigt.
  • Genehmigte Berichtigungsanträge werden jetzt in einer neuen Ansicht 'Berichtigungen freigegeben' angezeigt, nicht mehr in der Ansicht 'Korrekturen freigegeben'. In dieser neuen Ansicht werden die Berichtigungen nach Grund, Monat und Name kategorisiert; außerdem wird die Gutschrift in Minuten summiert angezeigt.
  • Optimierung beim Import von Fehlzeiten aus der JANUS®-Zeiterfassung (Agent Export Fehlzeiten): Ist eine zu importierende Fehlzeit in der Zeitkonto-Datenbank bereits storniert, wird die zu importierende neue Fehlzeit ignoriert. Eine zu stornierende Fehlzeit, die in der Zeitkonto-Datenbank bereits storniert ist, wird ebenfalls ignoriert.
  • Bei Zeitkorrekturen für Andere werden jetzt die Buchungen auch dann korrekt zur Löschung ("Ungültig machen") angeboten, wenn ein Wechsel des anderen Mitarbeiters (für den die Korrektur eingegeben wird) erfolgt.
  • Bei Nutzung von Notes-Clients unter OS/2 konnten bisher bestimmte Web-Gestaltungselemente, die nur bei Web-Zugriff auf R5/R6-Servern sichtbar sein sollten, angezeigt und aufgerufen werden. Dies ist jetzt beseitigt.

Version 2.24 (26.05.2004)

  • Verbesserung beim Abgleich zwischen dem Domino Verzeichnis (Globales Namens- und Adressbuch) und der Mitarbeiter-Datenbank:
    In dem neuen Feld 'Eindeutiger Name' in der Personen-Maske der Mitarbeiter-Datenbank kann eine eindeutige Identifizierung des Mitarbeiters im Domino Verzeichnis abgelegt werden. Dies kann z.B. der Kurzname (hmueller), die Internet-eMail-Adresse ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) oder der Vor- und Nachname in der Domino-Schreibweise (Hans Müller) sein. Beim Versuch, einen zum Personen-Dokument passenden Eintrag im Domino Verzeichnis zu finden, wird ein Wert im Feld 'Eindeutiger Name' genutzt. Damit können zum Einen andere Namens-Schreibweisen in der Mitarbeiter- Datenbank (und damit auch in der JANUS®-Zeiterfassung) und zum Anderen Mehrdeutigkeiten dauerhaft angeglichen werden.
  • Bei der regelmäßigen Konsistenz-Überprüfung in der Mitarbeiter-Datenbank kann jetzt eingestellt werden, dass versucht wird, aktuelle Notes-Informationen (Notes-Name, Mailserver, Mailfile, d.h. Name der Mail-Datenbank) im Domino Verzeichnis (Globales Namens- und Adressbuch) zu finden und im Personen-Dokument zu speichern. Diese Suche wird über den neuen Parameter 'Update der Notes-Informationen' in den Parametern der Mitarbeiter-Datenbank eingeschaltet. Somit werden zentrale administrative Notes-Änderungen (wie z.B. Neuregistrierung, Abteilungswechsel und damit einhergehender Notes- Namenswechsel, Verlagerung der Mail-Datenbank) automatisch erkannt und nachts in der Mitarbeiter-Datenbank nachgezogen.
    Wird bei diesem Abgleich der Notes-Name eines Mitarbeiters geändert, hat dies zunächst nur Auswirkungen auf die Mitarbeiter-Datenbank und ab diesem Zeitpunkt neu erzeugte Dokumente in der Zeitkonto-Datenbank. Änderungen auf alte Dokumente in der Zeitkonto-Datenbank müssen nach wie vor per Hand über einen "Orgawechsel" in der Zeitkonto-Datenbank nachgezogen werden.
    Ein evtl. eingetragener 'Eindeutiger Name' wird bei der Suche im Domino Verzeichnis berücksichtigt (s.o.).
  • In der Zeitkonto-Datenbank kann jetzt für die Erzeugung von Terminen in den Mail-Datenbanken von Antragstellern von Fehlzeiten ein Spezialfeld eingestellt werden. Dieses spezielle Feld wird dann mit dem definierten Wert bei allen aus der Zeitkonto-Datenbank heraus erzeugten Terminen gefüllt. Somit funktionieren spezielle nachgelagerte Anwendungen, die auf bestimmte Felder in Termindokumenten angewisen sind (wie z.B. Gruppenkalender oder die BB3-Vertreterregelung im Bereich der GAD Münster).
  • Die Ansicht 'Telefonzentrale' (Anwesend nach Orga) ist jetzt auch für "Leiter" sichtbar.
  • COSMOS-Version: Beseitigung des Fehlers "Type mismatch on external name ..." des Agenten 'Export BuchungenKorrekturen' sobald eine Zeitkorrektur am aktuellen Tag freigegeben und exportiert wird.

Version 2.23 (17.05.2004)

  • Die Schaltflächen zur Durchführung der Manuellen Buchung (inklusive der direkten Kommen-/Gehen-Buchung in den persönlichen Ansichten) wurden ganz nach links verschoben. Damit sind diese häufig genutzten Schaltflächen jetzt auch bei niedrigen Bildschirmauflösungen jederzeit direkt erreichbar.
  • Die Darstellung eingelesener Buchungen wurde geändert. Fehlende Buchungen oder eine falsche Reihenfolge der Buchungen sind jetzt direkt durch Lücken in der paarweisen Darstellung erkennbar.

    Im Zusammenhang mit der JANUS®-Zeiterfassung wurde diese Darstellung bereits bisher durch das nächtliche Nachrechnen und Neu-Übertragen aller in JANUS bekannten Buchungen erreicht; jetzt sind mögliche Lücken bereits tagsüber erkennbar.

    Im Zusammenhang mit ZINA gibt es keine nächtliche Neu-Übertragung aller bekannten Buchungen; somit sorgt die jetzt eingeführte Darstellung der Buchungen für eine zeitaktuelle Information: Die Notwendigkeit einer Korrektur bei fehlerhaften Buchungen ist für den Mitarbeiter leichter erkennbar.
  • Im ZINA-Modus können jetzt in den Parametern der Zeitkonto-Datenbank die in ZINA üblichen Bezeichnungen 'Dienstgang Anfang' und 'Dienstgang Ende' für die Dienstlich-Buchungen vorgegeben werden. Diese Bezeichnungen können im Feld 'Schlüsselwörter für Buchungsvorgänge' alternativ zu den im JANUS®- Umfeld gebräuchlichen Bezeichnungen 'gehen dienstlich' und 'kommen dienstlich' gewählt werden.
  • Im ZINA-Modus wird die ZINA-Kartennummer im Personendokument der Mitarbeiter- Datenbank mit dem Wert der Personalnummer vorbelegt (rechtsbündig 5 Stellen). Dies erleichtert die Eingabe und den Import von Stammdaten bei Installationen, die Personalnummer und Kartennummer in ZINA identisch halten.
  • Im ZINA-Modus wird jetzt das Löschen (ungültig machen mittels Gegenbuchung) doppelter Buchungen besser unterstützt: Aus unterschiedlichsten Gründen können in einer ZINA-Umgebung Buchungen mehrfach an den Host übertragen werden (fehlende Positiv-Quittung vom Host, mehrfacher angestoßener Export freigegebener Korrekturen oder manueller Buchungen aus dem Notes Zeitkonto, ...). In ZINA führen solche doppelt vorhandenen Buchungen (mit identischer Zeit und identischem Vorgang) zu Fehlern.
    In der Zeitkonto-Datenbank wird beim Einlesen von Buchungen ein Test durchgeführt, der zum Ignorieren doppelter Buchungen führt. Somit ist für den Mitarbeiter evtl. nicht nachvollziehbar, warum sein Saldo nicht stimmt oder er sogar eine Fehlermail aus ZINA erhält. Zur Auflösung dieser Situation ist es bei einer Zeitkorrektur jetzt möglich, die Plausibilitätsprüfung zu übersteuern, die das Einfügen einer zeitgleichen Gegenbuchung dann verhindert, wenn die Paarbildung im Zeitkonto "korrekt" ausssieht. Der Mitarbeiter wird in so einem Fall darauf hingewisen, dass nach den im Zeitkonto vorliegenden Buchungen eigentlich in ZINA "kein Platz" für eine Gegenbuchung vorhanden ist; er kann aber trotzdem diese Gegenbuchung erzeugen. Damit wird dann in ZINA die doppelt vorhandene Buchung durch die zeitgleiche Gegenbuchung in ihrer Wirkung auf den Saldo neutralisiert.
  • Im ZINA-Modus im Bereich der SI werden die via Mail an das Rechenzentrum gesandten Fehlzeiten und Berichtigungen jetzt in historischen Protokolldateien im Transferverzeichnis gespeichert. Dies erleichtert eine mögliche Fehlersuche im Bereich der Fehlzeitenübergabe und -verarbeitung an ZINA.
  • Beim Erfassen von Fehlzeiten und Berichtigungen für Andere werden jetzt als gültige Fehlzeitgründe auch die Gründe angeboten, die für den Erfasser des Antrags freigeschaltet sind. D.h. neben den Gründen, die für den "anderen" Mitarbeiter freigeschaltet sind (die bisher als einzige sichtbar waren), erscheinen jetzt im Antrag auch diejenigen Gründe, die z.B. nur für die Abteilung des Erfassers sichtbar sind. Somit lassen sich jetzt z.B. Fehlzeitgründe definieren, die ein "normaler" Mitarbeiter nicht selbst beantragen kann, die aber für die Mitarbeiter der Personalabteilung bei Anträgen für Andere nutzbar sind.
  • Beseitigung des gelegentlichen Fehlers "Object variable not set" beim Versuch, einen Berichtigungsantrag für Andere zu stellen.
  • COSMOS-Version: Beseitigung des gelegentlichen Fehlers "Feld nicht gefunden" bei einer Zeitkorrektur. Beseitigung des gelegentlichen Fehlers "Object variable not set" bei einem Berichtigungsantrag.
  • Archivierung robuster: Der Zugriff auf Replizierkonflikt-Dokumente wurde komplett entfernt, da bestimmte Notes-Versionen (bekannt z.B. 5.0.6) fehlerhafte Informationen liefern (führte zur Fehlermeldung "Object variable not set" im Archivierungsagent).
  • Verbesserung bei Installation und Update: Nach dem Herauslösen der Schablonen werden diese automatisch mit der aktuellen User-ID unterschrieben (signiert). Im Fall einer Neuinstallation sind also auch die automatisch aus den Schablonen erzeugten Produktiv-Datenbanken bereits mit der aktuellen ID signiert. Somit erübrigt sich ein separates Unterschreiben der Schablonen, falls die Installation/der Update mit der gewünschten Administrations-ID durchgeführt wird. Sollen die Datenbanken mit der Server-ID unterschrieben werden, muss dies nach wie vor (wie in der Installations-Anleitung beschrieben) nach Abschluss der Installation/des Updates manuell durchgeführt werden.

Version 2.22 (24.03.2004)

  • In einer Zeitkorrektur gibt es jetzt zum Löschen von Buchungen (d.h. zum ungültig machen) nur noch das Auswahlfeld 'Buchung ungültig machen'.
  • Im ZINA-Modus wird beim Löschen einer Buchung (ungültig machen) eine Gegenbuchung erzeugt. Unter Umständen wird dabei jetzt eine Gegenbuchung mit einer um 1 Minute erhöhten/verringerten Zeit erezugt, damit die Paarbildung der Buchungen in ZINA korrekt funktioniert.
  • Fehlerbeseitigung im Agent 'Import Mailmeldungen', wenn Meldungen mit unbekannter Kennung eingelsen werden.

Version 2.21 (11.03.2004)

  • Im ZINA-Modus ist das Einlesen der Buchungen und Salden optimiert. Beim Einlesen der morgendlichen Saldo-Information (ohne Buchungen) werden die Salden jetzt korrekt zugeordnet.
  • Im ZINA-Modus können jetzt bei Fehlzeitanträgen (z.B. Urlaub) auch die 'Geplanten Tage' eingegeben bzw. der Vorschlagswert korrigiert werden. Dies ist insbesondere für Urlaubsanträge sinnvoll, da damit die Anzeige der bereits geplanten Tage in der Abteilungsliste sinnvolle Werte aufweist.
  • Die Auswertung der lizenzierten Module (zur Freischaltung der Schaltflächen für z.B. Fehlzeitanträge, Berichtigungsanträge etc.) funktioniert jetzt auch bei allen Demo-Lizenzen.

Version 2.20 (03.03.2004)

  • Fehlzeitanträge für Andere können jetzt nicht mehr gespeichert werden, ohne dass sie zur Genehmigung weitergeleitet wurden.
  • Vermeidung der Fehlermeldung "Object Variable not set" beim Erstellen eines Berichtigungsantrags ohne Berechtigung zum Stellen von Anträgen für Andere.
  • Weitere optische Verbesserungen zur Lauffähigkeit unter R6.5 (Spaltenbreiten).

Version 2.19 (16.02.2004)

  • Anträge für Andere überarbeitet (Fehlzeiten, Berichtigungen, Zeitkorrekturen): Fehlerbeseitigung im Bereich der Workflowsteuerung insbesondere bei Anträgen für Personen ohne eigenen Notes-Namen.
  • Weitere Verbesserungen zur Lauffähigkeit unter R6: Der Benutzerwechsel aus der Zeitkonto-Datenbank heraus funktioniert jetzt auch unter R6.
  • Optionales Verbergen der geplanten Tagesdokumente in den Zeitdetail-Ansichten (Meine Zeitdetails) für alle Benutzer. Die Anzeige der aufgelösten Plandokumente als Folge eines genehmigten Fehlzeitantrags (Urlaub etc.) in den Zeitdetail-Ansichten kann unübersichtlich werden, insbesondere wenn Fehlzeiten lange im voraus geplant werden oder langandauernde Fehlzeiten (wie 'Keine Zeiterfassung' oder 'Erziehungszeit') erfasst sind.
  • Neue Ansicht 'Fehlzeiten storniert' für Administratoren und Personalabteilung, in der alle Fehlzeitanträge angezeigt werden, die nach Genehmigung durch den Antragsteller bzw. Erfasser storniert wurden.
  • Der Storno eines Fehlzeitantrags führt jetzt auch bei nicht komplett aufgelösten Tagesdokumenten unter allen Umständen zu einem Übertragen der stornierten Fehlzeit an das nachgelagerte Zeiterfassungssystem.
  • Der Storno eines Fehlzeitantrags führt jetzt nur noch dann zum Löschen eines aufgelösten Zeitkonto-Tagesdokuments, wenn der zu stornierende Fehlzeitgrund mit dem eingetragenen Grund übereinstimmt. Auch die tageweisen Ansichten berücksichtigen diese Logik. Damit kann jetzt z.B. auch ein "Plan-Urlaub" beantragt und durch einen genehmigten Urlaubsantrag (automatisch durch die JANUS Zeiterfassung oder manuell) ersetzt werden.
  • Bei der Beantragung von Berichtigungen mit einem ZINA-Korrekturgrund (z.B. 002X) wird die notwendige Eingabe der Gutschrift in Stunden/Minuten jetzt bereits bei der Eingabe überwacht.
  • Im ZINA-Modus dürfen die Fehlzeitgründe in der Mitarbeiter-Datenbank ausschließlich Großbuchstaben und Zahlen enthalten (z.B. U100 oder 002X). Dies wird jetzt bei der Eingabe gewährleistet.
  • Der Notes-Client 4.5.6 unter OS/2 kann bestimmte Formel-Befehle beim Öffnen einer Ansicht nicht verarbeiten. Der Zwangswechsel in private Ansichten beim Ändern der Einstellungen gemeinsamer/privater Ansichten wird jetzt für alle 4.5-Clients zur Vermeidung dieses Fehlers unterdrückt.

Version 2.18 (19.01.2004)

  • Lauffähigkeit unter R6.5:
    • Unterschiedliche Behandlung von Textdateien bei den Import- und Export-Agenten berücksichtigt; damit werden jetzt Textdateien beliebiger Größe und Inhalts auch unter 6.5 verarbeitet.
    • Diverse optische Verbesserungen in den Zeitkonto- und Mitarbeiter-Masken.
    • Ansichten und Maske 'Abteilungsliste' im Web-Browser bei R5/R6-Servern korrigiert und verbessert. Nutzung einer Web-Gliederung für R5 und R6-Server.
    • Unterstützung der Sitzungsanmeldung ('Abmelden'-Link meldet die Sitzung ab) bei R5/R6-Servern.
  • Beim Zugriff über Web-Browser auf die Zeitkonto-Datenbank gibt es zusätzliche Schaltflächen 'kommen dienstlich' und 'gehen dienstlich'.
  • Buchungstexte bei SMS-Buchungen (Buchen via Mail) stimmen wieder.
  • Das Eintragen von Kalenderdokumenten in Mail-Datenbanken beim Exportieren von Fehlzeiten ist jetzt robuster gegenüber fehlerhaften bestehenden Kalendereinträgen.
    ACHTUNG : Bei einem Update ist auch ein Schablonenwechsel auf der Agent-Starter-Datenbank AGENTS.NSF (Schablone AGENTS.NTF) durchzuführen. Bei verteilten Mail-Installationen ist dies auch auf allen Mail-Servern nötig.
  • Bei Nutzung von 'Zeitkorrekturen für Andere' können jetzt auch Buchungen ungültig gemacht werden, ohne dass dazu die Funktion [Personalabt] notwendig ist. Ein Auswählen der zu löschenden Buchung aus einem Auswahlfenster ist nur dann möglich, wenn der Erfasser der Korrektur auch Lesezugriff auf die Zeitdaten der Person hat, für die die Korrektur erfasst wird (d.h. in der Regel Leiter-Funktion). Ist der Erfasser der Korrektur ein "normaler" Mitarbeiter ohne Leiter- oder Personalabteilungs-Funktion, dann kann keine Buchung ungültig gemacht werden.

Version 2.17 (08.12.2003)

  • Zeitnahe Anzeige manueller Buchungen und Zeitkorrekturen des aktuellen Tages in den Anwesenheits-Ansichten (auch Telefonzentrale). Damit ist der in diesen Ansichten angezeigte Anwesenheitsstatus zumindest für die direkt im Zeitkonto getätigten Buchungen sofort aktuell.<br>
    Nach einer 'Gehen-Pause'-Buchung wird der Anwesenheits-Status als 'Pause' angezeigt.
  • Verbesserung in der Anwesend-Ansicht des Moduls Telefonzentrale: Mitarbeiter mit der Funktion [TZ] sehen jetzt die Anwesend-Dokumente nur noch in der dafür vorgesehenen Ansicht 'Telefonzentrale' (Anwesend nach Orga).
  • Verbesserung bei der Massenerfassung von Fehlzeiten für Andere (ohne Workflow): Die Auswertung der Abteilungen/Bereiche, für die Anträge für Andere gestellt werden dürfen, funktioniert jetzt auch, wenn im Personendokument der Mitarbeiter-Datenbank nicht mehr gültige Abteilungen enthalten sind.
  • SMS-Buchungen (Buchen via Mail) werden jetzt auch dann erkannt, wenn durch Mail-Gateways o.ä. die Absendernummer in Hochkomma ("01711234567") eingeschlossen wird.
  • Der Storno von Fehlzeitanträgen kann jetzt nur noch für Fehlzeitgründe durchgeführt werden, die der Antragsteller auch selbst stellen kann. Damit ist ein Storno von Fehlzeiten ausgeschlossen, die über die JANUS®-Zeiterfassung in die Zeitkonto-Datenbank gelangten und die der Antragsteller selbst überhaupt nicht beantragen kann.
  • Archivierung robuster: Replizierkonflikt-Dokumente werden bzgl. der Archivierung nicht mehr beachtet, so dass die Archivierung jetzt in jedem Fall alle Haupt-Dokumente der Zeitkonto-Datenbank bearbeitet. Zusätzlich kann mit einer Option im Archivprofil eingestellt werden, dass der Achivierungs-Agent alle Replizierkonflikt-Dokumente aus der Zeitkonto-Datenbank löscht.
  • Die Schaltfläche 'Manuelle Buchung' in den persönlichen Ansichten wird nicht angezeigt, wenn die direkten Kommen-/Gehen-Schaltflächen aktiviert sind und außer Kommen und Gehen keine Buchungsvorgänge erlaubt sind.
  • Bei der regelmäßigen Konsistenz-Überprüfung in der Mitarbeiter- Datenbank werden jetzt auch die in den Personen-Dokumenten hinterlegten Einträge 'Mail-Server' und 'Mail-Datenbank' mit den aktuellen Einträgen im globalen Namens- und Adressbuch verglichen. Somit werden Änderungen dieser zentralen Einstellungen rechtzeitig erkannt und können in der Mitarbeiter- Datenbank nachgezogen werden.
  • Im ZINA-Modus kann für jeden Fehlzeitgrund, der für Berichtigungen genutzt wird, die sog. ZINA-Korrekturart eingestellt werden: Es kann ausgewählt werden, ob dieser Schlüssel in ZINA als Korrektur oder als Abwesenheit verarbeitet wird.
  • Im ZINA-Modus sorgt ein neuer Agent in der Zeitkonto-Datenbank für das Versenden der Fehlzeiten-Datei einmal täglich an eine Mail-In- Datenbank der SI, wo die weitere Übertragung zum Host angestoßen wird.

Version 2.16 (05.11.2003)

  • Zeitkorrekturanträge und Berichtigungsanträge können jetzt auch für Andere erfasst werden. Die Berechtigung für diesen Vorgang wird im Mitarbeiter- Dokument analog zu den Fehlzeiten für Andere eingetragen.
  • In der Zeitkonto-Datenbank können Feiertags-Definitionen gepflegt werden (Schaltfläche 'Feiertage' in der Ansicht 'Admin - Parameter'). Es können sowohl feste Feiertage (die immer am selben Tag sind) und bewegliche Feiertage relativ zum Ostersonntag angegeben werden. Der Name eines Feiertages wird zur reinen Anzeige in den Zeitkonto-Dokumenten der Benutzer angezeigt. In den Zeitdetail-, Kalender- und Arbeitszeit-Protokoll-Ansichten wird der Feiertag ebenfalls angezeigt.

    Bei der Berechnung der 'Geplanten Tage' in einem Fehlzeitantrag werden die Feiertage ebenfalls berücksichtigt. Der angezeigte Vorschlagswert berücksichtigt jetzt auch Feiertage im beantragten Datumsbereich; er kann nach wie vor vom Antragsteller überschrieben werden.
  • Bei der Anzeige des geplanten Urlaubs in Fehlzeitanträgen und der Abteilungsliste werden jetzt geplante Urlaubstage der Folgejahre kenntlich gemacht. Eine Anzeige '5/12(2004)' bedeutet z.B., dass im aktuellen Jahr 2003 fünf Urlaubstage geplant sind; im Jahr 2004 sind bereits 12 Tage geplant. Geplante Urlaube über einen Jahreswechsel werden bei dieser Berechnung aufgeteilt, wobei die definierten Feiertage berücksichtigt werden.
  • Der Name der Mail-In-Datenbank, an die Kontroll-Mails zum Eintragen genehmigter Fehlzeiten in die persönlichen Mail-Datenbanken gesendet werden, ist einstellbar.
  • Verbesserung in den Anwesenheits-Ansichten: eine mehrtägige geplante Fehlzeit ist jetzt mit Beginn- und Ende-Datum erkennbar.
  • Beim Einsatz zusammen mit der AHB ZINA-Zeiterfassung sind einige überflüssige Felder in den Zeitkonto-Dokumenten ausgeblendet (z.B. Sollzeit, Istzeit, ...).
  • Bei SMS-Buchungen (Buchen via Mail) kann der Buchungsvorgang in der Empfängeradresse angegeben werden. Bisher musste hier der Unterstrich '_' verwendet werden (z.B. _KO_ für Kommen), jetzt kann alternativ auch der Bindestrich '-' oder der Stern '*' genutzt werden (d.h. -KO- oder *KO* wird ebenfalls als Kommen-Buchung interpretiert).

Version 2.15 (12.09.2003)

  • Der Ablehner von Fehlzeit- und Berichtigungsanträgen wird jetzt in der Ansicht 'Fehlzeiten abgelehnt' unter allen Umständen korrekt angezeigt.
  • Das Begründungsfeld in Fehlzeitanträgen wird jetzt auch bei der Massenerfassung und geforderter Begründung korrekt gefüllt.
  • Die Auswertung der Abteilungen/Bereiche, für die Anträge für Andere gestellt werden dürfen, funktioniert jetzt auch, wenn im Personendokument der Mitarbeiter-Datenbank nicht mehr gültige Abteilungen enthalten sind.
  • Verbesserung beim Orgawechsel (Stornierungen oder Genehmigungen von Fehlzeit- bzw. Berichtigungsanträgen nach einem Orgawechsel machen diesen nicht mehr rückgängig).
  • Beim Buchen via Mail (SMS) werden die Absender-Telefonnummern der Buchungs- SMS universeller ausgewertet: Unabhängig von der Hinterlegeung in der Mitarbeiter-Datenbank (Telefonnummern 1...3) werden sowohl Nummern der Form 01xxyyyyyyy als auch Nummern der Form +491xxyyyyyyy erkannt und ausgewertet.
  • Bei Notes-Servern 4.5.7 unter OS/2 führten SMS-Buchungen, bei denen der Buchungsvorgang im Text der SMS enthalten war (und nicht Teil der eMail-Adresse selbst) wegen eines Notes-Fehlers zum Absturz des Agenten 'Export Buchungen/Korrekturen'. Beseitigt durch Vermeidung des fehlerhaften Programmbefehls.
  • In den Anwesenheits-Ansichten werden jetzt auch Personen angezeigt, zu denen in der Mitarbeiter-Datenbank kein Notes-Name hinterlegt ist.
  • Optionaler Export freigegebener Fehlzeiten (und auch stornierter Fehlzeiten) an die Personalmanagement-Anwendung PersInfo der Fa. perbit.< style="font-size: small;">
  • Konsistenzprüfung bzgl. Organisations-Zuordnungen (Abteilungen und Bereiche) in der Mitarbeiter-Datenbank.
  • Unterstützung der COSMOS-Online-Hilfe: Sobald in den Parametern der Zeitkonto-Datenbank alle AHB-Hilfe-Bereiche deaktiviert sind und kein eigener Hilfetext eingetragen ist, wird bei Klick auf die Hilfe-Schaltfläche in den Ansichten und Masken der Zeitkonto-Datenbank die Standard-COSMOS-Online-Hilfe aufgerufen.
  • In der COSMOS-Umgebung auf einem 4.5-Client kann jetzt eine Zeitkorrektur auch direkt aus dem Foyer heraus angelegt werden. Dazu muss in der COSMOS-Konfigurations-Datenbank bei der Anwendung 'Korrektur erstellen' als Aktion 'Agent starten' und der neue Agent 'Zeitkorrektur erstellen' ausgewählt werden. Die bisher hier normalerweise ausgewählte Aktion 'Dokument erzeugen' funktioniert unter 4.5 nur eingeschränkt.
  • Überabeitung von Ansichten in der Mitarbeiter-Datenbank:
    • In der Ansicht 'Mitarbeiter - nach Name' werden jetzt Mailserver und Maildatei angezeigt.
    • In den Ansichten 'Mitarbeiter - nach Funktion' und 'Mitarbeiter - nach Rolle' werden nur noch die Mitarbeiter mit einer Funktion (Abteilungs- oder Bereichsleiter) bzw. Rolle (zur Genehmigung von Anträgen) angezeigt.
    • Neue Ansicht 'Mitarbeiter - nach Anträge für Andere' zur Anzeige derjenigen Personen, die Anträge für Andere stellen dürfen.

Version 2.14 (08.08.2003)

  • Die installierten Lizenzen (Fehlzeitanträge, Berichtigungsanträge, Manuelles Buchen) wirken sich jetzt auch auf die Benutzeroberfläche aus: Ist z.B. das manuelle Buchen nicht gekauft/installiert, gibt es auch keine Schaltflächen zum Durchführen einer manuellen Buchung.
  • Neues Modul Telefonzentrale (kostenpflichtig):
    Eine neue Funktion/Rolle in der Zugriffskonroll-Liste steuert die Sichtbarkeit einer neuen Ansicht 'Standort-Firma Orga' auch für "normale" Mitarbeiter (Admin/Personalabteilung sehen diese Ansicht sowieso). In dieser Ansicht werden die Anwesenheitsdaten aller Mitarbeiter mit gültigem Eintrag in der Mitarbeiter-Datenbank angezeigt. Es sind keine Buchungen sichtbar. Über verschiedene Sortiermöglichkeiten kann ein Mitarbeiter z.B. der Telefonzentrale/des Empfangs gezielt nach einer Telefonnummer oder dem Status von Mitarbeitern einer bestimmten Abteilung suchen.
  • Ein Orgawechsel in der Zeitkonto-Datenbank berücksichtigt jetzt auch evtl. geänderte Personalnummern bei der Übergabe der Zeitdaten an die nachgelagerte Zeiterfassung.
  • Einführung von Gruppen-Rollen zur Steuerung des Workflows bei Fehlzeiten- und Berichtigungsanträgen. Bei der Definition eines Workflow-Schritts in einem Fehlzeitgrund-Dokument der Mitarbeiter-Datenbank kann jetzt zu einer Rolle angegeben werden, dass sie als Gruppen-Rolle anzusehen ist.
    Die Gruppen-Rolle hat dann Auswirkungen, wenn mehrere Leiter diese Rolle für eine bestimmte Abteilung einnehmen: eine Aufforderung geht an alle Rolleninhaber gleichzeitig; der Antragsteller kann und darf niemanden mehr aus der Liste auswählen. Jeder der Leiter kann jetzt den Antrag öffnen und bearbeiten (entweder direkt in der Zeitkonto-Datenbank oder über den Link in der Aufforderungsmail). Dabei "gewinnt der erste", d.h. nachdem der erste Leiter genehmigt bzw. abgelehnt hat, können die anderen nur noch lesen.
    Eine sinnvolle Nutzung könnte z.B. eine Rolle 'Personalabteilung' sein, wobei alle zuständigen Mitarbeiter der Personalabteilung Inhaber der Rolle für eine oder auch alle Abteilungen sind.

Version 2.13 (25.07.2003)

  • In der Ansicht 'Manuelle Buchungen' kann die Personalabteilung/Administration jetzt in einer neuen Spalte 'Server' erkennen, wenn eine Buchung in einer lokalen Replik der Zeitkonto-Datenbank getätigt wurde. Da bei solchen Buchungen keine Serverzeit zur Verfügung steht und damit eine Manipulation der Zeit einfacher möglich ist, sind diese Buchungen nun direkt erkennbar.
  • Name oder Vorname in einem Personen-Dokument der Mitarbeiter-Datenbank kann jetzt auch Kommas enthalten. In den Versionen ab 2.06 gab es Probleme beim Erstellen einer Zeitkorrektur.
  • Das Symbol einer Fehlzeit wird in mehr Ansichten genutzt (z.B. in Fehlzeiten - Kalender, Fehlzeiten freigegeben, ...).
  • In der Mitarbeiter-Datenbank kann jetzt ohne Umwege für alle Fehlzeitgründe (nicht nur für die in Notes beantragbaren) die Information gepflegt werden, ob Fehlzeiten mit diesem Grund in den Mail-Kalender des Antragstellers eingetragen wird. Dies wird insbesondere dann benötigt, wenn Fehlzeiten von externen Systemen via CSV-Import (z.B. COSMOS) oder als geplante Fehlzeiten von JANUS® importiert werden.
  • Beim Importieren externer Fehlzeiten (via CSV-Datei) ist die Notwendigkeit entfallen, dass für alle Personen, für die Fehlzeiten importiert werden, ein Personendokument mit ausgefülltem Notes-Namen in der Mitarbeiter-Datenbank existieren muss. Analog zu den "Fehlzeiten für Andere" können nun externe Fehlzeiten für Personen importiert werden, für die kein Personendokument existiert oder für die kein Notes-Name zugewiesen ist.

Version 2.12 (18.06.2003)

  • Verbesserte Auswertung der Anzahl Monate in die Vergangeheit für die höchstens Anträge gestellt werden können.
  • Verbesserungen beim Import von Buchungen und Fehlzeiten in die Zeitkonto- Datenbank: Lesernummern und Fehlzeitgründe mit Umlauten werden jetzt korrekt eingelesen.
  • Bei der Erzeugung von Kalendereinträgen in den persönlichen Mail-Datenbanken der Antragsteller von Fehlzeitanträgen wird jetzt die Suche nach freier Zeit zuverlässiger unterstützt.
  • Die Nutzung der Serverzeit beim Manuellen Buchen wurde verbessert. Ein Notes-Fehler bei bestimmten Server-Versionen führte dazu, dass bei Veränderung der Client-Zeit vorübergehend (bis zu einem Neustart des Notes-Clients) die veränderte Client-Zeit verwendet wurde.
  • Das Modul zur Weitergabe importierter Personen-Stammdaten (Artikelnr. 200 285 00) der Mitarbeiter-Datenbank erzeugt jetzt eine CSV-Datei EXTSTAMM.CSV. Ab der Version 2.78 der JANUS/5-Zeiterfassung (ausschließlich 32-Bit) wird diese Datei automatisch via Autostart in die Zeiterfassungs-Stammdaten importiert. Somit können jetzt externe Stammdaten (Mandant, Personalnr., Name, Orga) als CSV-Datei in die Mitarbeiter-Datenbank importiert werden und in diesem Zuge als Komplett-Abzug auch an die JANUS-Zeiterfassung zur Verfügung gestellt werden. Speziell in der COSMOS-Integration führt dies zu einer durchgängigen Versorgung mit Stammdaten ausgehend von der COSMOS- Organisations-Datenbank.

Version 2.11 (07.05.2003)

  • Es können jetzt Fehlzeiten für Andere erfasst werden. Dazu kann im Personen- Dokument der Mitarbeiter-Datenbank für den Erfasser eingestellt werden, dass er einen Fehlzeitantrag für andere Personen erfassen kann, der dann den normalen Workflow durchläuft. Zusätzlich (oder auch alternativ) kann für den Erfasser eingestellt werden, dass er die Massenerfassung von Fehlzeiten durchführen darf, d.h. Anträge für andere Personen erfassen und unabhängig vom eigentlich eingestellten Workflow direkt auch genehmigen kann.
  • Im ZINA-Modus können jetzt auch Mailmeldungen importiert werden. ZINA auf dem Host muss dazu die Meldungen des Fehler-Infopools in einer Textdatei zur Verfügung stellen.
  • Verbesserte Plausibilitätsprüfung im Berichtigungsantrag: eine Gutschrift von 00:00 ist nicht mehr möglich, es muss ein Wert ungleich 00:00 beantragt werden.
  • Die Lizenzprüfung im Agent 'Export Fehlzeiten' wurde verbessert: Der Agent läuft ohne lizenzbedingten Abbruch, wenn keine Lizenz 'Fehlzeitanträge' installiert wurde, aber in den Parametern die Option 'Import Fehlzeiten via CSV' (Artikel 200 284 00) eingeschaltet ist. Dies ist z.B. bei der COSMOS-Integration gegeben.
  • Die Lesernummer, die beim Manuellen Buchen an die Zeiterfassung übergeben wird, kann jetzt noch detaillierter vorgegeben werden.
  • Im Zusammenhang mit COSMOS können jetzt im Foyer zusätzlich direkte Schaltflächen zum Buchen von kommen dienstlich und gehen dienstlich angelegt werden.
  • Optimierungen beim Orgawechsel in der Zeitkonto-Datenbank: Die Berechtigungs-Steuerung bei noch nicht freigegebenen oder abgelehnten Anträgen bleibt jetzt auf jeden Fall erhalten.

Version 2.10 (27.03.2003)

  • Mit einem Parameter der Zeitkonto-Datenbank kann eingestellt werden, dass alle Mails aus der Zeitkonto-Datenbank nicht an den kompletten Notes-Namen (z.B. Hans Maier/Sparkasse Musterhausen/DE) gesendet werden, sondern nur an den reinen Namensbestandteil (den sog. Common Name, d.h. z.B. Hans Maier). Damit lassen sich Sondersituation in Multi- Domänen-Installationen mit mehreren globalen Namens- und Adressbüchern besser abbilden.

Version 2.09 (24.03.2003)

  • Im ZINA-Modus werden jetzt bei Berichtigungsanträgen auch die evtl. eingegebenen Von- und Bis-Zeiten an den Host übergeben.

Version 2.08 (18.03.2003)

  • Im ZINA-Modus können jetzt auch Buchungen ungültig gemacht werden. Intern wird eine zeitgleiche Gegenbuchung erzeugt und an ZINA übergeben.
  • Der Import von geplanten Abwesenheiten aus JANUS funktioniert jetzt korrekt auch für Personen ohne Personen-Dokument in der Mitarbeiter- Datenbank sowie bei Stornierungen.
  • Das erstmalige Öffnen der Zeitkonto-Datenbank wurde verbessert; die bisher gelegentlich erscheinende überflüssige Abfrage 'Benutzerwechsel' (Neuaufbau der privaten Ansichten) ist entfallen.
  • Bei einem Fehlzeitgrund in der Mitarbeiter-Datenbank kann jetzt angegeben werden, dass ein Antrag mit diesem Grund nach Genehmigung nicht an die Zeiterfassung übergeben wird.
  • Zusätzliche Startoptionen für die Nutzung privater bzw. gemeinsamer Ansichten für normale Benutzer verfügbar (vor Benutzung die ausführliche Darstellung in der Funktionsbeschreibung beachten!):

    Im Parameter 22 kann jetzt zusätzlich die Nutzung kategorisierter gemeinsamer Ansichten eingestellt werden. Bzgl. des Benutzerwechsels verhalten sie sich wie gemeinsame Ansichten, belasten aber den Server nicht so sehr wie die gemeinsamen Ansichten. Jeder Benutzer sieht aber in seinen persönlichen Ansichten die kategorisierten Abteilungen und Namen aller Mitarbeiter; beim Aufklicken der Kategorien sieht er aber nur bei seinem eigenen Namen seine eigenen Daten.

    Pro Benutzer
    kann in seinem Personen-Dokument in der Mitarbeiter-Datenbank eine vom Parameter 22 abweichende Ansichtennutzung eingestellt werden. Somit kann z.B. für alle normalen Benutzer die privaten Ansichten eingestellt werden (Parameter 22); nur die Mitarbeiter, die einen Benutzerwechsel durchführen müssen erhalten in ihren Personen-Dokumenten die Option 'Gemeinsame kategorisierte' Ansichten und können so schnell und reibungslos einen Benutzerwechsel durchführen.

    Pro Benutzer kann außerdem in seinem Personen-Dokument in der Mitarbeiter- Datenbank eine 'Quick-Start'-Option eingeschaltet werden. Damit wird beim Öffnen der Zeitkonto-Datenbank immer eine leere Ansicht ohne persönliche Daten angezeigt. Erst durck Klicken auf eine der Schaltflächen links im Navigator werden die persönlcihen Daten des Benutzers angezeigt. Diese Option ist insbesondere für die Benutzer geeignet, die hauptsächlich Manuelle Buchungen absetzen wollen und nur in Ausnahmefällen Korrekturen oder Anträge stellen wollen.

Version 2.07 (19.02.2003)

  • Der Import von geplanten Abwesenheiten aus JANUS mit einem Endedatum weit in der Zukunft funktioniert jetzt zuverlässig; der bisher sporadisch aufgetretene Validierungsfehler (abhängig von Notes-Version und Endedatum) tritt nicht mehr auf.
  • Bei großen Datenbanken mit vielen gleichzeitigen Benutzerzugriffen kann die Nutzung gemeinsamer Ansichten zu gravierenden Performanceproblemen führen (erkennbar an langdauernder 100%iger Auslastung des Servers durch den Prozess NSERVER.EXE). Abhilfe schafft der Verzicht auf die Nutzung der gemeinsamen Ansichten und das Umschalten auf die privaten Ansichten (Parameter 22 in der Zeitkonto-Datenbank).
    Zur besseren Unterstützung eines solchen Wechsels wird jetzt beim versuchten Öffnen einer gemeinsamen Ansicht durch normale Benutzer der Wechsel erkannt und automatisch zur entsprechenden privaten Ansicht gewechselt.

Version 2.06 (31.01.2003)

  • Der Orgawechsel wurde deutlich beschleunigt, nutzt jetzt aber auch diverse Caching-Mechanismen (Zwischenspeichern).
  • Die Massen-Feldänderungen in Personen-Dokumenten und Fehlzeitgrund- Dokumenten der Mitarbeiter-Datenbank wurde erweitert: Die Eingabe von '-' (Bindestrich) als neuer Wert ändert keine Werte (und führt nur zu einem Auffrischen der selektierten Dokumente). Bei der Eingabe des neuen Wertes kann außerdem der alte Werte eines Feldes verwendet werden. Somit ist z.B. die schnelle Vergabe systematisch neuer Personalnummern möglich.
  • Weiterer Umbau von Ansichten aus Performancegründen. Es werden jetzt weitere Spalten der Ansichten bereits als berechnete Felder in den Dokumenten gespeichert, so dass der Aufbau und die Neuberechnung der Ansichten schneller erfolgen kann.
  • Erweiterung der CSV-Stammdaten-Import-Schnittstelle der Mitarbeiter-Datenbank um ein optionales Feld mit der Kartennummer.
  • Im ZINA-Modus werden jetzt immer die Salden und Urlaube beim Import der Buchungen berücksichtigt, auch wenn der Import der AZ-Protokolle aktiviert ist (was z.B. bei Demo-Lizenzierung der Fall ist).

Version 2.05 (24.01.2003)

  • Eine neue Ansicht 'Anwesend - Firma nach Standort' zeigt die Anwesenheit von Mitarbeitern aufgeschlüsselt nach dem Standort ihrer Buchung. Dazu muss in den Parametern der Zeitkonto-Datenbank die Zuordnung zwischen der Lesernummer und einem beliebigen Text als Standort-Beschreibung gepflegt werden.
  • Alle Fehlzeiten in der Zukunft aus der JANUS®-Zeiterfassung werden in Notes übernommen und hier als genehmigte Fehlzeitanträge mit allen Konsequenzen abgelegt. Dazu exportiert JANUS® bei der Eingabe (oder sonstiger Entstehung/Änderung) alle Fehlzeiten der Zukunft in das Transferverzeichnis. Der Agent 'Exportieren Fehlzeiten' liest diese Datei und erzeugt für jede Fehlzeit einen Fehlzeitantrag, der direkt auf genehmigt gesetzt wird. Danach wird diese Fehlzeit wie eine direkt in Notes beantragte und genehmigte Fehlzeit behandelt, d.h. die einzelnen Plantage in der Zukunft werden erzeugt, die Fehlzeiten-Kalender sowie die tageweisen Fehlzeit- Übersichten werden gepflegt.

    Zur Vermeidung zu großer Datenmengen in der Zeitkonto-Datenbank kann mit einem neuen Parameter die maximale Anzahl Tage festgelegt werden, die in die Zukunft aufgelöst werden.
    Für diese Funktionalität ist die JANUS®-Version 2.73 (NT) erforderlich; für die JANUS®/4-Versionen ist diese Funktion nicht verfügbar.
  • Weiterer Umbau von Ansichten aus Performancegründen.
  • Das Eintragen von Terminen in die persönliche Mail-Datenbank (Kalender) des Antragstellers ist bei verteilten Installation robuster.
  • Die Ansicht 'Fehlzeiten Kalender nach Orga' für die Leiter sortiert jetzt korrekt nach Abteilung/Bereich.
  • Die Fehlzeiten-Kalender-Ansichten nach Name und Organisation funktionieren jetzt auch als gemeinsame Ansichten für die Leiter.
  • Verbesserte Überprüfung des Datumseingabe bei Fehlzeitanträgen, so dass eine Beantragung bis "weit" in die Vergangenheit nicht mehr möglich ist.
  • Das Versenden von Aufforderungs-Mails an die Freigeber/Genehmiger von Anträgen kann jetzt mit einem Parameter der Zeitkonto-Datenbank unterdrückt werden. Dann werden Freigeber nicht mehr automatisch über freizugebende Anträge informiert; sie müssen sich aktiv in der Zeitkonto- Datenbank über freizugebende Anträge informieren.
  • Der Hilfe-Text enthält jetzt eine 'Drucken'-Schaltfläche.
  • Generelle Überarbeitung des Layouts der Mitarbeiter-Maske (in der Mitarbeiter- Datenbank): Anpassung an die Optik der Zeitkonto-Datenbank sowie Weglassen optionaler Felder.

Version 2.04 (05.12.2002)

  • Performanceverbesserungen bei der Abteilungsliste.
  • Beim Pflegen des Archivierungsprofils kann jetzt auch eine bestehende Archiv-Datenbank als "neue" Archiv-Datenbank eingetragen werden. Damit wird z.B. ein Wechsel des Servers erleichtert.
  • Auch Administratoren/Personalabteilung und Leiter können jetzt die sog. gemeinsamen Ansichten für die Ansicht ihrer persönlichen Daten nutzen. Bisher war dies nur für die normalen Benutzer möglich.

Version 2.03 (03.12.2002)

  • Die Definition eines Symbols für einen Fehlzeitgrund wurde vereinfacht. Die Eingabehilfe neben dem Feld 'Symbol' in der Maske eines Fehlzeitgrunds zeigt jetzt alle möglichen Symbole sowie die zugehörige Nummer. Die bisher mögliche und notwendige Pflege von Symbol-Dokumenten ist ersatzlos entfallen.
  • Das Verfahren zum direkten manuellen Buchen (Kommen/Gehen-Schaltflächen) in den persönlichen Ansichten wurde geändert. Durch Auslagern der Funktionalität in Agenten ist das Buchen sicherer gegen Abstürze (bisher trat unter OS/2 in der Notes-Client-Version 4.5 abhängig von der Anzahl der Symbole auf der Arbeitsumgebung (DESKTOP.DSK) ein kompletter Absturz des Notes-Clients auf).

Version 2.02 (30.11.2002)

  • Die Navigation für Notes-Clients unter Windows wurde verbessert: Beim Click auf eines der AHB-Symbole im linken Navigator erscheint jetzt nicht mehr ein eigenes Fenster mit der Liste der Ansichten. Statt dessen wird direkt an der Maus ein Kontext-Menü mit den auswählbaren Ansichten aufgeklappt. Für Notes-Clients unter OS/2 gibt es keine Änderungen, hier erscheint die Liste der Ansichten nach wie vor in einem eigenen Fenster.
  • Die Datumseingabe bei einer Zeitkorrektur ist jetzt nach Eingabe der ersten Buchung zuverlässig nicht mehr möglich.

Version 2.01 (20.11.2002)

  • Das Importieren externer Stammdaten via CSV-Textdatei in die Mitarbeiter-Datenbank kann jetzt auch Dateien verarbeiten, die auf einem UNIX-System (mit LF als Zeilenende) erzeugt wurden.
  • Verbesserungen bei der Anzeige der Zeitkonto-Datenbank über einen Web-Browser. Beim Manuellen Buchen (kommen und gehen) über einen Web-Browser werden jetzt die selben Konsistenzprüfungen wie beim Buchen über den Notes-Client durchgeführt.

Version 2.00 (06.11.2002)

  • ZINA-Modus eingeführt. Im der Zeitkonto- und Mitarbeiter- Datenbank kann jetzt das Zeiterfassungssystem eingestellt werden ('AHB JANUS® Zeiterfassung' oder 'ZINA Zeiterfassung (Host)').
    Im ZINA-Modus sind folgende Abweichungen aktiv:
    Die 4-stellige Mandantennummer wird als ZINA-Institutsnummer interpretiert.
    Der Fehlzeitgrund ist 4-stellig alphanumerisch.
    Beim Austausch von Buchungen zwischen der Zeitkonto-Datenbank und AHB ZINA wird generell die Kartennummer als Schlüssel übertragen, nicht die Personalnummer wie bei der JANUS® Zeiterfassung.
    Im Personendokument der Mitarbeiter-Datenbank gibt es ein neues Feld Kartennummer, das mit der aktuell gültigen ZINA-Kartennummer der Person gefüllt sein muss.
    Bei Zeitkorrekturen können nur neue Buchungen getätigt werden, ein Löschen alter Buchungen ist nicht möglich.
  • Genereller Umbau zahlreicher Ansichten aus Performancegründen. Es werden jetzt möglichst alle Spalten der Ansichten bereits als berechnete Felder in den Dokumenten gespeichert, so dass der Aufbau und die Neuberechnung der Ansichten schneller erfolgen kann.< style="font-size: small;">
  • Beschleunigung des Einlesens von Übergabedateien mit Buchungen und Zeitsalden aus JANUS® durch Nutzung interner Pufferungsmechanismen.
  • Beschleunigung des Einlesens von Buchungen: Ist die Übernahme von Arbeitszeitprotokollen aktiv, wird beim Einlesen der Buchungen auf die Übernahme der Vortages-Salden und Urlaubsstände verzichtet. Diese Informationen werden sowieso bei der Übernahme der Arbeitszeitprotokolle importiert.
  • Verzicht auf die Funktion [Leiter] in der Zugriffskontroll-Liste der Zeitkonto-Datenbank. Diese Funktionalität wird jetzt ausschließlich durch die Definition der Funktion 'Abteilung' oder 'Bereich' im Personendokument in der Mitarbeiter-Datenbank gesteuert. Die bisherige Doppelpflege sowohl der Funktion als auch der Zugriffskontroll-Liste ist damit entfallen.

    Abteilungs- bzw. Bereichsleiter benötigen jetzt nur noch Autor-Rechte in der Zugriffskontroll-Liste der Zeitkonto-Datenbank, nicht mehr wie bisher Editor-Rechte.

    Mit diesen zwei Änderungen benötigen jetzt die Leiter keine eigene Funktionsgruppe mehr in der Zugriffskontroll-Liste der Zeitkonto-Datenbank; es genügt eine gemeinsame Gruppe mit den "normalen" Benutzern.
  • Der Mandant ist jetzt generell in allen Ansichten und Dokumenten 4-stellig; im Moment in Zusammenarbeit mit JANUS® immer auf "0000" gesetzt.
  • Änderung bei der Agent-Aktivierung: Die periodischen Hintergrundagenten können jetzt nur noch mittels der Agent-Starter-Datenbank AGENTS.NSF aktiviert werden. Die bisher alternativ angebotene Möglichkeit speziell für ältere Server-Versionen, die Agenten direkt in der Zeitkonto-Datenbank bzw. der Mitarbeiter-Datenbank über 'Agenten anpassen' in der Ansicht Admin - Parameter zu aktivieren, ist entfallen.
  • Fehler beim Einsortieren der Buchungen von JANUS® beseitigt. Auch Buchungen mit Lücken in der Buchungsreihenfolge werden jetzt in allen Fällen korrekt einsortiert, außerdem wird das mehrfache Einlesen desselben Tages einer Person (hervorgerufen durch mehrmaliges aufeinanderfolgendes Nachrechnen in JANUS®) erkannt und der Tag nur einmal eingelesen.
    Optimierung für den Fall, dass eine reine Übergabe von Saldo und Urlaub ohne Buchungen erfolgt.
  • Es kann jetzt eingestellt werden, dass nach dem erstmaligen Versenden einer Erinnerungsmail wegen liegenegebliebener Freigabe/Genehmigung keine weitere Erinnerungsmail verschickt wird.< style="font-size: small;">
  • Die beim manuellen Buchen automatisch vorgegebene Zeit des Notes-Servers ist jetzt unabhängig von der am Client eingestellten Zeitzone und Sommerzeit.< style="font-size: small;">
  • Massen-Feldänderungen in Personen-Dokumenten der Mitarbeiter-Datenbank. Mitglieder der Personalabteilung können Änderungen am Mandanten, der Abteilung, dem Bereich, den sonstigen Bereichen und Abteilungen schnell auf mehrere Dokumente anwenden.< style="font-size: small;">
  • Die Berechtigung, eigene Zeitkorrekturen bzw. Fehlzeitanträge selbst freizugeben, wird jetzt bei Wegnahme der entsprechenden Rolle im Mitarbeiter-Dokument auf jeden Fall zurückgesetzt.
  • Beim Importieren externer Stammdaten via CSV-Textdatei in die Mitarbeiter-Datenbank kann jetzt durch Angabe von "-" ein Feld auch als "leer" angegeben werden.

Version 1.87 (31.08.2002)

  • Probleme bei den Anwesenheitsansichten beseitigt (Nicht-Berücksichtigung der Sollzeit- bzw. Fehlzeit-Information aus JANUS®).
  • Die Leserkennung wird auch in den Arbeitszeitprotokollen und den Anwesenheitsansichten angezeigt.

 

 
info_bestellen
callback